Team | AGB | Impressum | Datenschutzbestimmungen | Kontakt | Bilder | Facebook | Twitter | Werben im FWnetz

Dieser Tage warten viele Schulen und Kindergärten mit Adventsfeiern auf. In gemütlicher Runde sitzt man bei Kerzenlicht zusammen und verspeist Kekse und anderes Gepäck. Der Knackpunkt an der Sache sind aber nicht die zu harten Keckse die einen medizinischen Notfall hervorufen könnten sondern das Kerzenlicht. Der vorbeugende Brandschutz vernietet in vielen Gebäuden offenes Feuer – also Kerzen. Dieser Erfahrung müssen die Kieler Kindergärten zur Zeit machen. Seit 1999 gilt aus Brandschutzgründen ein Verbot für Kerzen. Unter den Erzieherinnen sorgt das für Unmut. [Kieler Nachrichten]

In Schulzendorf (Brandenburg) wurde aus Brandschutzgründen ein geschmückter Weihnachtsbaum durch die Gemeinde entfernt. Ein Vater hatte eine fünf Meter hohe Tanne für den Lichthof der Schule gespendet. Die Kinder schmückten den Baum. Die Gemeinde lies den Baum sehr zum Bedauern von Schulkindern und Lehrern umgehend entfernen. Der Bürgermeister bedauerte diesen Schritt verwies aber auf die Brandschutzbestimmungen und eine fehlende Genehmigung. [Märkische Allgemeine]

Kommentare

Kommentare geschlossen.

Bottom