Team | AGB | Impressum | Datenschutzbestimmungen | Kontakt | Bilder | Facebook | Twitter | Werben im FWnetz

Bei der Erstellung von Inhalten beispielsweise Ausbildungsunterlagen oder Imagevideos werden die Feuerwehren oft schnell unsicher. Eine oft gestellte Frage ist beispielsweise "und was ist mit der GEMA?".  Mit ein wenig Hintergrundwissen und unter Beachtung einiger Regeln können Probleme vermieden und qualitativ hochwertige inhalte für den eigenen Zweck verwendet werden.

Ich will hier versuchen dieses Thema "Laiengerecht" zu wiedergeben und ein Paar Tipps einstreuen wo denn geeignete Bilder und Musik zu holen sind. 

Der Urheber: Nach Deutschem Recht ist der Urheber der "Schöpfer des Werks".  Er entscheidet wer wie wann wo (usw.) sein Werk verwenden kann und räumt ggf. anderen ein Nutzungsrecht ein. Das Urheberrecht kann er nicht abgeben.

Hier wird's interessant. Die GEMA ist eine Verwertungsgesellschaft die "Aufführungs- und Vervielfältigungsrechte von denjenigen Komponisten Musikern und Verlegern von Musikwerken vertritt die in ihr Mitglied sind". Derzeit zählt die GEMA ca. 60.000 Mitglieder. Bleiben also genügend Schaffende deren Interessen nicht von der GEMA vertreten werden bzw. deren Werke nicht der "GEMA unterliegen" (umgangsprachlich). Hier muss man das suchen anfangen. 

Mit der Einführung der Creative Commons ("CC") steht nun jedem Schaffenden – in diesem Sinne jeder Person die Bilder Videos Musik Texte usw. erstellt – die Möglichkeit die Nutzung dieser Werke auch mit einer Art von "Allgemeinen Geschäftsbedingungen" zu versehen. Übrigens steckt hinter CC nicht nur die Schaffung eines Rechtsraumes sondern auch Idealismus vergleichbar mit Open Source: Weiterentwickung funktioniert nur wenn man auf Bestehendes baut. Sperrt man das Bestehende verzögert sich Weiterentwicklung oder wird gar gänzlich unmöglich. Musik oder Wissenschaft beispielsweise sind nichts anderes als eine Reihe von Weiterentwicklungen. 

Creative Commons regelt in verschiedenen Varianten hauptsächlich drei rechtliche Aspekte: Die Nennung des Urhebers die kommerzielle Verwendung und die Weiterverarbeitung des Werks.

Bilderdienste wie Flickr bieten die Möglichkeit die eingestellten Bilder einzeln oder global mit einer Creative Commons – Lizenz zu versehen (oder nicht). Benötigt man Bildermaterial empfiehlt sich die Suche über die gewünschte Lizenz zu suchen und zwar ab hier. Benötige ich für das FWnetz ein Bild zum Thema "Autounfall" werde ich in der Kategorie "Attribution Licence" suchen denn diese erlaubt auch die kommerzielle Nutzung der Bilder. Zwar möchte ich das Bild nicht verkaufen aber ich bin hier im Rahmen einer GmbH unterwegs bleibe also lieber sauber. Das hier könnte geeignet sein:

(Flickr: Foto by Terinea)

Prima Bild für Ausbildungszwecke nicht? Davon abgesehen muss man inzwischen den Urheber nennen (in diesem Falle der Username bei Flickr) und es gehört zur guten Etikette den Urheber über die Verwendung des Bildes zu informieren.

Bei Musik verhält es sich ähnlich.  Auch hier gibt es Unmengen von sehr guter Musik – die herausforderung besteht eigentlich nur darin die Zeit und die Muße aufzubringen um das richtige Stück zu finden. Startpunkte. CC Search und für Musik ccMixter.

Bevor es jedoch mit der Suche losgeht ein kleiner Appell. So schön die vielen (freien) Inhalte sind so sehr ist ihre Verfügbarkeit von einer entsprechenden Anzahl von Schaffenden abhängig.

Die "ist das auch GEMA-frei?"-Denke bei Feuerwehren hat auch eine Kehrseite: Inhalte werden größtenteils ohne cc-Regelung ins Netz gestellt oder weitergegeben. Ob Bilder Videos oder Lehrinhalte: verseht sie mit einer cc-Lizenz! Dies kann entweder global geschehen (eigener Menüpunkt) oder im Einzelfall. Wenn ihr nicht beabsichtigt damit Geld zu verdienen verzichtet auf ein "Copyright" Hinweis – der meistens auch noch falsch gesetzt ist hier gibt es auch Regeln zu beachten – sondern vergebt eine cc-Lizenz und macht andere glücklich!

Schlussendlich versehe ich diesen Artikel mit einer schlichten by-CC-Lizenz ("Namensnennung") damit ihr das per Copy and Paste weitergeben könnt – solange das FWnetz bzw. ich (Irakli West) genannt werde :) 

Un nun frohes Schaffen! 

 

 

 

 

 

Kommentare

Keine Kommentare bislang zu “Schnellkurs: Bilder- und Tonmaterial aus dem Internet” (davon )

  1. cfranz am 19. Dezember 2007 09:11

    Das mit der Gema-Musik stimmt so auch nicht mehr ganz. Siehe diese Meldung im Heise-Newsticker: http://www.heise.de/newsticker/meldung/98714

    „Auf Basis dieser Vereinbarung können unsere Nutzer nun jeden beliebigen Titel aus dem GEMA-Repertoire für ihre Videos nutzen und sind auf der sicheren Seite“, erklärte Google-Pressesprecher Kay Oberbeck gegenüber heise online.

  2. cfranz am 19. Dezember 2007 09:12

    Ach und btw. eine ganz aktuelle Meldung aus dem Newsticker, passend zu deinem Artikel:

    Creative Commons feiert fünften Geburtstag mit neuen Programmen
    http://www.heise.de/newsticker/meldung/100798

  3. rakeman am 19. Dezember 2007 10:11

    @cfranz Kommentar 1: danke für den Link, das wusste ich noch gar nicht. Denke, die GEMA hat sich dem Unausweichlichen gebeugt… dennoch würde ich es gar nicht erst darauf ankommen lassen und CC-Lizensierte Musik verwenden. Auch wenn man im Recht ist, sind Rechtsanwälte sauteuer!

Bottom