Team | AGB | Impressum | Datenschutzbestimmungen | Kontakt | Bilder | Facebook | Twitter | Werben im FWnetz

Auf dfv.org findet man seit heute ein wenig versteckt unter dem Menüeintrag "Zukunftsforum" (und da dann ganz unten) Details zum Kongreß "Mut zur Zukunft". Der DFV möchte über die Zukunft der deutschen Feuerwehren debattieren – und (bei 13 Millionen Feuerwehrangehörigen von denen rd. 95% Ehrenamtliche sind) damit unweigerlich über das Ehrenamt

. Die Idee an sich ist ja nicht schlecht sondern vielmehr löblich aber scheinbar hat man beim DFV ein paar kleine Details übersehen:

Da beginnt dieser Kongreß an einem Freitag nachmittag. Dummerweise ist Freitag aber üblicherweise ein Arbeitstag also ein Tag an welchem ein Ehrenamtlicher seinen Lebensunterhalt verdienen und sich eher weniger mit der Zukunft des deutschen Feuerwehrwesens befassen möchte. Man kann darüber spekulieren was die Verantwortlichen beim DFV geritten hat den Kongreß an einem Werktag beginnen zu lassen. Böse wer jetzt glaubt man wolle lieber im kleinen Kreis und ohne die ehrenamtliche Basis tagen…

Sollte das den ehrenamtlichen Helfer trotzdem nicht abschrecken so möge er doch bitte 80 € Teilnahmegebühr bezahlen. Sonderpreis bis 31.12. danach bitte 25% Aufschlag macht 100 ehrenamtliche Euro. Wenn der ehrenamtliche Kongreßteilnehmer Glück hat so stellt ihm seine (Freiwillige) Feuerwehr einen alten VW-Bulli für die weite Hin- und Rückreise nach Berlin zur Verfügung und zahlt die Spritrechnung. Wenn der ehrenamtliche Kongreßteilnehmer Pech hat dann darf er die Reisekosten selbst bezahlen. Mit dem Geld dass er an jenem Freitag nicht verdient…

Das bringt uns auch schon zu Punkt drei meiner Kritik: dem Tagungsort. Berlin soll es sein. "Berlin ist arm aber sexy" (ähnlich wie viele freiwillige Feuerwehren aber ganz im Gegensatz zum ehrenamtlichen Kongreßteilnehmer der bei Armut sich eine Teilnahme gar nicht leisten könnte). Berlin ist groß. Und Berlin ist weit weg.Hat man sich beim DFV eigentlich mal Gedanken gemacht wo die 13 Millionen Mitglieder sind? Die LFV Bayern Baden-Württemberg Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen zählen zu den stärksten Mitgliedsverbänden im DFV. Das sind somit (wenn man mal vom östlichen Niedersachsen absieht) gerade die die die weiteste Anreise nach Berlin haben.

Merke: Über die Zunkunft der deutschen Feuerwehren (und somit auch über das Ehrenamt) diskutiert es sich am besten zu ehrenamtsfeindlicher Zeit zu ehrenamtsfeindlichen Kosten und kurz vor der polnischen Grenze.

Gehts auch anders? Offenbar. Die 55. Delegiertenversammlung des DFV findet vom 15.-18.05.2008 statt d.h. hier konnte man sehr wohl den Sonntag mit einplanen. Und sie findet nicht irgendwo statt sondern in Fulda d.h. recht zentral in Deutschland (dass für die Delegiertenversammlung kein Teilnahmebeitrag erhoben wird soll hier nur am Rande erwähnt werden).

Fazit: DFV-Zukunftskongreß – eigentlich eine gute Idee aber denkbar schlecht umgesetzt. Der DFV muss sich so langsam nicht nur fragen lassen ob er die Interessen der Basis vertitt ob er überhaupt die Interessen der Basis kennt. Nein der DFV muss sich so langsam fragen lassen ob er eigentlich noch weiss wer die Basis überhaupt ist und unter welchen Bedingungen die Basis arbeitet.

Die Zukunft und das ist meine Befürchtung wird nicht von der Basis der 13 Millionen gestaltet sondern von denjenigen die das genauso gut am Rande einer Delegiertenversammlung hätten besprechen können. Am Wochenende. In Fulda…

Kommentare

Keine Kommentare bislang zu “Der DFV diskutiert über das Ehrenamt – und vergißt dabei das Ehrenamt” (davon )

  1. Michael am 20. Dezember 2007 06:50

    Hallo Christian,

    ich kann mich dieser Meinung nur anschließen!

    Grüße
    Michael

  2. hannibal am 20. Dezember 2007 08:38

    Hallo Christian

    Wieder eine deiner äusserst treffenden Analysen.

  3. galaxyquest am 20. Dezember 2007 09:11

    Deiner Ausführung stimme ich voll und ganz zu.

    Ich nehme den DFV schon seit langem nicht mehr für „ganz voll“. Der Grund: Er hat eigentlich nichts zu melden. Er ist in keiner Weise weisungsbefugt. Man kann ihn noch nicht einmal einen zahnlosen Tiger nennen, eher einen Hamster. Außer Empfehlungen und verspäteten Presseerklärungen produziert das Büro des DFV in Berlin nichts. Wobei wir beim Thema wären: Berlin. Warum Berlin für die Veranstaltung ausgewählt wurde liegt auf der Hand: Das Büro des DFV liegt dort. Und wer hipp sein will, richtet seine Veranstaltungen nur noch in der Arm-aber-sexy-Stadt aus. Fehlt nur noch ein Dinner für geladene Gäste im Hotel Adlon.

    Was mich allerdings letztens auf die Palme gebracht hat, war eine Mitteilung in der Deutschen Feuerwehrzeitung: Der DFV bekommt ein Büro in der Landesvertretung Hessen in Brüssel. Wozu? Der DFV hat doch nichts zu sagen. Die Landesverbände bzw. Landesinnenministerien drehen ihr eigenes Zeug, solange der DFV ein zahnloser Hamster ist. Zumal die Länder in Brüssel sowoeso vertreten sind.

    Ich habe mal eine ganz blöde und etwas rhetorische Frage: Wen vertritt der DFV denn?

  4. DOC112 am 25. Dezember 2007 11:26

    Hallo, Christian!

    Good One!
    Volle Zustimmung.

Bottom