Team | AGB | Impressum | Datenschutzbestimmungen | Kontakt | Bilder | Facebook | Twitter | Werben im FWnetz

Ich habe gerade die Seiten des DFV durchstöbert.

Dabei bin ich auf die Einladung zum "Zukunftskongress in Berlin" gestossen bei dem die Zukunft der deutschen Feuerwehren – wie bereits  im DFV-Zukunftsforum- diskutiert werden soll.

Ich finde es wahrlich förderlich wenn für einen Zukunftskongress die Mitglieder für die Teilnahme noch 80-100 &

euro; berappen müssen.  

Was gewinne ich durch diese Investition?

  • Wissen dass der DFV weis was er machen müsste?
  • Wissen was ich durch den Kongress erlange und das mir im Leben weiter hilft?
  • Wissen das primär der Entwicklung meiner Feuerwehr weiter hilft?
  • Gibt es da Fachvorträge?  

Mein Fazit

ich muss dafür zahlen dass ich meine Ideen weiter geben darf ….. ohne den Erfolg "mit messen" zu können.   Auch werde ich in den weiteren Prozess nicht mit eingebunden sein dass machen dann andere.

Ich finde diese Art der (in meinen Augen) "Mitgliederausnutzung" nicht wirklich förderlich. Soll das die Zukunft der dt. Feuerwehren sein?

Wie seht Ihr das alle?

Ist das nur meine Meinung?

 

Kommentare

Keine Kommentare bislang zu “DFV Zukunftskongress im Februar” (davon )

  1. hannibal am 19. Dezember 2007 14:59

    Ja der DFV …

    Ich hätte dann noch das Problem das ich nach Berlin kommen muss und dann dort nicht gerade auf der Parkbank liegen will

    Die Mitbestimmung der Zukunft (die uns gnädigerweise gewährt wurde) ist den reichen FA vorbehalten

  2. Michael am 19. Dezember 2007 15:28

    Auf diese Art schließt man letztlich auch „jedermann“ aus. Außerdem gibt es ja wohl auch nur eine ziemlich begrenzte Anzahl von Plätzen.

  3. hannibal am 19. Dezember 2007 16:39

    Ich könnte ja mal die Frage im DFV Forum stellen … aber das Ergebniss wird mich nicht überraschen

  4. Michael am 19. Dezember 2007 17:22

    Die Frage wird sein, ob Du überhaupt eine Antwort bekommst .. habe da entsprechende Erfahrungen gemacht

    Um den heisen Brei wird geredet, aber nicht um konkrete Punkte.

    Habe die Frage aber schon ins DFV-Forum gestellt.

  5. hannibal am 19. Dezember 2007 19:39

    Hab die Frage ins Forum gestellt, und noch einige, die IMO immer wichtiger werden dazu. Evtl spendet ja jemand oder bietet mir einen besseren Job an :-)

  6. rakeman am 19. Dezember 2007 19:42

    Habe das Forum kurz durchgeblätter. nach meinem Geschmack das erwartete „DFV-Bashing“ und von deren Seite die Funkstille. Richtig ist, dass das Forum daszu dienen soll, dass sich die Mitglieder austauschen, aber zu einerm Webangebot gehört auch, dass man sofort nach Launch den Wünschen der user entgegenkommt. Das ist leider nicht passiert, und das ist wohl – abgesehen von allen anderen Themen – meine größte Kritik: die wissen nicht, wie man online diesen Dialog führen soll.

    Vielleicht sollte ich am 8.2. wirklich dort hinfahren und zumindest dieses Thema „besetzen“ :)

  7. hannibal am 19. Dezember 2007 19:52

    @ rakeman
    es hätte ja in dem meisten Fällen gereicht „nehmen wir in die Agenda für den Kongress auf“ Aber erst kam nix, dann wurde es immer schlimmer.

    Die Masse der 157 angemeldeten (wieviele Prozent der 1,3mil FA ist das) hat Ihre Erwartungen bestätigt bekommen. Die Paar die sich verirrt hatten werden jetzt auch das Bild „SichgegenseitigordenanhängendeältereHerrenmitFaiblefürSyncrongehopse“ auch endgültig haben .

    Schade, hätte viel werden können

  8. Michael am 19. Dezember 2007 20:10

    @rakeman;
    Würde es begrüsen dass Du da hin fährst!
    Ich denke der DFV hat in der Sache unterschätz was da auf einen zu kommt, und dass man sich in irgendeiner Art und weise auch Präsentieren muss.
    Zudem kamen dann m.E. viele oganisatorische Fehler, die dann zusätzlich noch Unzufriedenheit und Ärger bei den Beteiligten erzeugten.

    Wieso macht Ihr von FWnetz da nicht einen unabhängigen ausführlichen Bericht aus einer neutralen Sicht?
    Wäre sicher die Arbeit wert!
    Ich denke die Forumsbeteiligten haben eine „Ansicht“ gebildet, ebenso wie die Forums-Generatoren. Jeder wird nur seine Sicht präsentieren, und auch eine „deutsche Feuerwehrzeitung“ im Brandschutz wird diese u.U. einseitige Sichtweise (des DFV) haben -könnte ich mir zumindest vorstellen, Selbstkritik habe ich da noch nicht gelesen.

    Wollte am Anfang vor 2 Monaten da noch hin, aber denke mitlerweile, wenn ich meine Ideen und Gedanken für mich behalte, werden sie genauso gut weiterverwendet wie bei einem solchen Kongress oder im DFV-Forum.

    Grüße
    Michael

Bottom