Team | AGB | Impressum | Datenschutzbestimmungen | Kontakt | Bilder | Facebook | Twitter | Werben im FWnetz

Die Salzburger Kriminalpolizei konnte an diesem Wochenende eine Brandserie klären die in der Zeit von Februar 2005 bis Dezember 2007 die Bevölkerung im Pinzgau beunruhigt hatte: Vier Jugendliche haben gestanden die Feuer zum Teil aus Langeweile gelegt zu haben. Die Täter – ein 19-Jähriger zwei 17-Jährige und eine 18-Jährige aus Zell am See – wurden in der Nacht zum Donnerstag verhaftet teilte die Polizei am Sonntag mit.

Zwei der drei verdächtigen Jugendlichen waren selbst Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr. Bei der Vernehmung gaben sie an ziellos herumgefahren zu sein und spontan bei geeigneten Objekten Feuer gelegt zu haben. Sie gingen dabei abwechselnd ans Werk und begaben sich danach in sichere Entfernung um den Brand und den Einsatz der Feuerwehr zu beobachten.

Ziel der Brandstiftungen waren meist größere Scheunen mit Heu. Die Jugendlichen setzten einmal aber auch das Nebengebäude einer Pizzeria sowie Wirtschaftsgebäude in Brand. Personen wurden dabei nicht verletzt es entstand ein Gesamtschaden von rund einer Million Euro. Ein sichergestellter Brandsatz mit biologischen Spuren führte die Kriminalisten schließlich zu den mutmaßlichen Tätern. [Wiener Zeitung]

(maps: Zell am See)

Kommentare

Kommentare geschlossen.

Bottom