Team | AGB | Impressum | Datenschutzbestimmungen | Kontakt | Bilder | Facebook | Twitter | Werben im FWnetz

Schwere Verletzungen erlitt ein 36-jähriger Dortmunder bei der Explosion eines Selbstlaborats in Dortmund am Heiligabend. Der 36jährige experimentierte in seiner Gartenhütte mit selbst hergestelltem Sprengstoff um in der Silvesternacht auf freiem Feld eine größere Explosion herbeizuführen. Bei diesen Arbeiten kam es zu einer Detonation bei der er die linke Hand verlor. In der Gartenhütte und in der Wohnung des Beschuldigten wurden nicht unerhebliche Mengen von Eigenlaboraten und Chemikalien aufgefunden. Nach eigenen Angaben hat sich der Beschuldigte bereits in seiner Jugend für Sprengstoffe interessiert und Experimente durchgeführt.

Da ein Transport aller aufgefundenen Stoffe nicht möglich ist müssen die Sprengstoffe auf einem Freigelände in der Nähe kontrolliert vernichtet werden. Die umliegenden Anwohner wurden evakuiert. Der Beschuldigte wurde wegen Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz und fahrlässiger Herbeiführung einer Sprengstoffexplosion vorläufig festgenommen. [WDR.de Polizei Dortmund: 1 2 3]

(maps: Dortmund

Kommentare

Kommentare geschlossen.

Bottom