Team | AGB | Impressum | Datenschutzbestimmungen | Kontakt | Bilder | Facebook | Twitter | Werben im FWnetz

Am Donnerstag kurz nach Mitternacht kündigte ein Mann bei der Rettungsleitstelle der Feuerwehr Gießen seinen Suizid an. Er gab zunächst an sich aus dem Fenster seiner Wohnung in einem Hochhaus in der Moltkestraße stürzen zu wollen. In weiteren Telefonaten teilte der Mann mit dass er im Besitz von Sprengstoff sei. Die Polizei sperrte den Ort des Geschehens ab und zog Spezialkräfte hinzu. Zur Sicherheit räumten Polizei und Feuerwehr die beiden Etagen ober- und unterhalb des möglichen Aufenthaltsortes des Anrufers in dem Hochhaus. Die Bewohner überbrückten die Zeit in einem bereitgestellten Bus. Kurz vor fünf Uhr drangen SEK-Kräfte in die Wohnung des 33-Jährigen ein und fanden den Mann dort schlafend vor. Er wurde festgenommen und in eine psychiatrische Klinik eingewiesen. In der Wohnung wurde kein Sprengstoff gefunden. [hr-online]

Kommentare

Kommentare geschlossen.

Bottom