Team | AGB | Impressum | Datenschutzbestimmungen | Kontakt | Bilder | Facebook | Twitter | Werben im FWnetz

Ein vierjähriger Junge und ein sechs Jahre altes Mädchen haben am Donnerstagmittag in Stuttgart offenbar mit einem Feuerzeug gezündelt und dabei im Wohnzimmer Kleidung in Brand gesetzt. Die beiden und drei Nachbarskinder im Alter zwischen acht Wochen und 12 Jahren sowie eine 33-jährige Frau sind mit Verdacht auf eine Rauchgasintoxikation in Krankenhäuser gebracht worden. Es entstand ein Gebäudeschaden von rund 60 000 Euro.

Die 33-Jährige hatte kurz nach 13 Uhr Rauch im Treppenhaus des Mehrfamilienhauses bemerkt und sofort nach der Ursache im Dachgeschoss gesehen. Dabei entdeckte sie in der Wohnung die Flammen die von dem Wäscheständer bereits auf Möbelstücke übergegriffen hatten. Sie versuchte zunächst vergeblich zu löschen und alarmierte die Rettungskräfte. Mit den beiden Kindern verließ sie die Wohnung. Kurze Zeit später trafen die Einsatzkräfte der Feuerwehr vor Ort ein und löschten den Brand innerhalb von wenigen Minuten.
Der Junge und das Mädchen die für kurze Zeit unbeaufsichtigt gewesen waren erzählten den Beamten später dass sie mit dem Feuerzeug gespielt und gezündelt hätten.
Die Wohnräume sind aufgrund der starken Rauchentwicklung vorübergehend nicht bewohnbar. Andere Wohnungen waren nicht betroffen. [SWR.de]

(maps: Stuttgart


Kommentare

Kommentare geschlossen.

Bottom