Team | AGB | Impressum | Datenschutzbestimmungen | Kontakt | Bilder | Facebook | Twitter | Werben im FWnetz

Wien (Österreich). Mit schweren Brandverletzungen wurde in der Nacht auf Sonntag ein Häftling in einem Wiener Gefängnis von Polizeibeamten aus einer Zelle gerettet. Gegen 23.30 Uhr alarmierten Schreie die Polizeibeamten die in einer Zelle eine brennende Matratze vorfanden. In der Zelle befand sich ein 17-Jähriger Abschiebehäftling. Beim Versuch das Feuer zu löschen zog sich ein Polizeibeamter eine Rauchvergiftung zu. Die Feuerwehr rückte mit 60 Mann an. Nach kurzer Zeit war das Feuer gelöscht. Der junge Marokkaner erlitt schwere Brandverletzungen. Als Brandursaache nimmt die Polizei eine vergessene brennende Zigarette an. Aber auch Brandstiftung wird nicht ausgeschlossen. [Mehr bei orf.at]

Kommentare

Kommentare geschlossen.

Bottom