Team | AGB | Impressum | Datenschutzbestimmungen | Kontakt | Bilder | Facebook | Twitter | Werben im FWnetz

Die Polizei hat zwei Tatverdächtige festgenommen die in der vergangenen Nacht in Kehl zehn Reisebusse in Brand gesteckt haben sollen. Ob die Festgenommenen auch für den Brand eines Supermarkts in Achern verantwortlich sind ist unklar.

Bei den zwei Bränden im Ortenaukreis entstand nach Polizeiangaben ein Gesamtschaden von 28 Millionen Euro. Das Feuer in dem Supermarkt sei gegen 3.00 Uhr bemerkt worden und habe sich schnell auf das gesamte Gebäude ausgebreitet berichtete eine Polizeisprecherin. 100 Feuerwehrleute seien bis in die frühen Morgenstunden mit den Löscharbeiten beschäftigt gewesen. Ein Polizist erlitt eine leichte Rauchvergiftung er wurde ambulant in einem Rettungswagen versorgt. Der Schaden beläuft sich auf rund zwei Millionen Euro.

Den Brand der Reisebusse auf dem umzäunten Firmengelände einer Im- und Exportfirma in Kehl hatten Passanten gegen 2.00 Uhr bemerkt und die Feuerwehr alarmiert. 80 Feuerwehrleute konnten nicht verhindern dass die Flammen immer mehr Fahrzeuge entzündeten. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 800.000 Euro. [SWR.de]

(maps: Kehl Achern

 

Kommentare

Kommentare geschlossen.

Bottom