Team | AGB | Impressum | Datenschutzbestimmungen | Kontakt | Bilder | Facebook | Twitter | Werben im FWnetz

Drei Jahre nachdem zwei Kameraden in New York auf der Flucht vor den Flammen in den Tod sprangen bewährte sich erstmals das zusammen mit der Firma Petzl entwickelte Selbstrettungsystem:  Firefighter Raymond Pollard konnte sich im vierten Stock in Sicherheit bringen indem er sich aus dem Fenster abseilte; folgend wurde er von einer Drehleiter gerettet.

Meldung bei AMNY .

Das System:
youtubeStmOvJvyA3E/youtube 

[Firefighter Spot

 

Kommentare

Keine Kommentare bislang zu “New York: erstmals Selbstrettung mit neuem System” (davon )

  1. Henning am 2. Januar 2008 09:51

    Macht auf jeden Fall einen besseren Eindruck als der Haltegurt und die Plastikleine..

  2. Ulrich Wolf am 2. Januar 2008 12:41

    Das System als Solches ist ja nicht neu. Das geht ja auch mit den bisherigen Gurten und Abseilbremsen. Auch von Petzl. Der Haken für den Fixpunkt könnte neu sein. Nur so einfach, wie im Film dargestellt, könnte es bei manchen Objekten nicht werden…. Was ist, wen sich der Haken löst?
    Aus welchem Material ist denn das gezeigte Seil?

  3. Cimolino am 2. Januar 2008 17:10

    Hallo,

    woran wird das befestigt? Überkleidung? PA-Gurt?

  4. Ulrich Wolf am 2. Januar 2008 19:03

    Wenn ich richtig hingeschaut habe, könnte es sich um ein Gurtsystem handeln, welches in die Überbekleidung integriert ist. Allerdings könnte es sich auch um einen Gurt handeln, der unter der Überbekleidung getragen wird und vorn nur der Befestigungspunkt mit Öse herausgezogen wird. Aber alles halt nur vermutlich…

  5. 0815andi am 3. Januar 2008 11:56

    Laut dem Film und meinen Englischkenntnissen handelt es ich um ein Kevlarseil (schnitt- und feuerfest)
    Der Transportbeutel ist mit einem Gurt ähnlich wie ein Hüft-Sitzgurt verbunden – nur der Verschluss ist einfacher.

    Einfach mal auf der Petzl Webseite nach EXO suchen

    und hier die Beschreibung
    http://en.petzl.com/ProduitsServices/D3015B_KEXO_D30501-B.pdf

    Aber mal unter uns: Wo ist jetzt die Innovation? Haken mit Kevlarseil und Grigri in einem Nomexbeutel?

  6. Jojo 93 am 29. Januar 2008 21:46

    Petzl EXO ist meiner Ansicht nach eine ziemlich peinliche Nummer.
    1) Wenn ich mich wirklich so schnell abseilen muß dann gehe ich von Vollbrandbedingungen im Raum aus, die sind nach US-Desfinition mit etwa 600°C in der untersten Rauchschicht anzunehmen. Und der EXO ist auf 250°C ausgelegt? Cool…

    2) Warum ein Abseilgerät, das aktive Bedienung erfordert und nicht ain automatisch auslaufendes Rack? Wenn der Nutzer unterwegs doch bewußtlos wird, dann bleibt er hängen- tolle Idee. (Gegen Absturz am Endpunkt des Seiles hilft ein Karabiner oder Knoten.)

    http://en.petzl.com/petzl/SportProduits?Produit=198

    Der Haken ist für die US-Leichtbauweise u.U. ein Problem. Aber vermutlich wird es auf den Klassiker mit Halligan im Fensterwikel oder in die Bodendielen eingeschlagen herauslaufen.

    Alles in allem IMO ein Rückschritt gegnüber FFRed.

Bottom