Team | AGB | Impressum | Datenschutzbestimmungen | Kontakt | Bilder | Facebook | Twitter | Werben im FWnetz

Gießen (He). Viel Arbeit hatten Berufs- und Freiwillige Feuerwehr der Stadt Gießen am Neujahrsmorgen. Ein Wohnungsbrand mit Personensuche und ein Großbrand auf der Freifläche eines Unternehmens band ein Großteil der Feuerwehrkräfte.

Zunächst wurden die Berufsfeuerwehr und die Freiwillige Feuerwehr Gießen Heuchelheim und Wieseck aufgrund einer unklaren Ausgangsmeldung zu einem Wohnungsbrand gerufen. Der Meldung zufolge sollten noch drei Personen in dem Gebäde sein. Das Feuer wurde unter Atemschutz schnell gelöscht. Personen wurden keine gefunden.

Zeitgleich kam es zu einem Großbrand auf der Freifläche der Gießener Niederlassung eines Unternehmens. Eine fehlgeleitete Silvesterrakete hatte offenbar die auf dem Gelände gelagerten Dämmstoffe entzündet.  Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr und der Freiwilligen Feuerwehren Gießen-Mitte und Wieseck löschten mit Hilfe des Technischen Hilfswerks (THW) Gießen den Brand. Mit 3 C-Rohren und dem Werfer des TLF konnten die ca. 100 Kubikmeter Stoffballen nach etwa drei Stunden gelöscht werden. Die Stoffballen wurden unter Atemschutz per Hand zerteilt. Ein Radlader des THW unterstützte den Einsatz. Der Schaden liegt nach Angaben der Polizei im fünfstelligen Bereich. Für diesen Einsatz wurden teilweise Kräfte aus dem vorhergehenden Einsatz herausgelößt. [FF Gießen Gießener Anzeiger

Kommentare

Kommentare geschlossen.

Bottom