Team | AGB | Impressum | Datenschutzbestimmungen | Kontakt | Bilder | Facebook | Twitter | Werben im FWnetz


 

Teil 2: Das Feuerwehrwesen in Frankreich und im Département 44 

Frankreich ist politisch grob eingeteilt in Gemeinden (communes) Départements Regionen und dem Bund. Weitere Informationen zum politischen System zu lesen hier. Bis zu einer grundlegenden Reform vor ca 15 Jahren war die Feuerwehr auf kommunalebene organisiert ähnlich Deutschland.

Mit der Reform wurden die Feuerwehren auf Départementebene zusammengeführt. Es gibt jedoch nicht gleich viele Feuerwehrorganisationen wie départements (derer gibt es 100) da die Brigade des Sapeurs Pompiers de Paris (BSPP) sowie die Marins-Pompiers in Marseille (nur Stadt) dem Verteidigungsministerium untergeordnet sind und somit als militärische Einheiten gelten.

Die Organisationen in den Départements werden einheitlich SDIS genannt Service départemental d'incendie et de secours die organisatorisch und funktional (fast) gleich aufgebaut sind. Der SDIS folglich auch der "Chef der Feuerwehr" (Directeur Départemental) untersteht gleich zwei Dienstherren: der von der Regierung eingesetzte Préfet ist für die Sicherheit im Département verantwortlich sowie der Conseil d'administration der hauptsächlich die Gemeinden vertritt; der CA ist "politischer" Herr des SDIS. Die Finanzierung des SDIS erfolgt größtenteils durch das Département und die Gemeinden.

Jedes SDIS wird mit der Nummer des Départements versehen. In Nantes wo ich zu Besuch war residiert folglich der SDIS44 des Département Loire Atlantique.


Département 44 Loire Atlantique (Bild Wikimedia Commons CC Lizenz)

 

Logo des Département 44 

 

Die Feuerwehren in Frankreich haben durchwegs einen dualen Auftrag: Rettung sowie Gefahrenabwehr. Die Gemeinden verfügen über eine Feuerwehr (Centre d''incendie et Secours CIS) oder sie haben sich zusammengeschlossen ein CIS kann folglich mehrere Gemeinden abdecken. 

Es gibt nationale Normen bzw. Anweisungen für die unterschiedlichsten Bereiche beispielsweise für persönliche Schutzbekleidung oder Fahrzeugbeklebung. Diese stellen fast immer eine Mindestanforderung dar; auch kann ein Département völlig von der Vorgabe abweichen jedoch würden dann Zuschüsse entfallen.

Insgesamt zählen die Feuerwehren in Frankreich 204.000 freiwillige Feuerwehrleute (SPV Sapeurs Pompiers Volontaires) sowie knapp 38.000 Berufsfeuerwehrleute (SPP Sapeurs Pompiers Professionels) 2005 wurden insgesamt 36 Millionen Einsätze abgewickelt.

Auf nationaler Ebene werden die SDIS in fünf Stufen kategorisiert und zwar nach Bevölkerungsanzahl Budget Anzahl Berufsfeuerwehrleute sowie Anzahl freiwilliger Feuerwehrleute. Der SDIS44 ist als einer von 18 der ersten Kategorie zugeordnet.

In 2006 betrug das Ausgabenvolumen €121 Millionen. Für die 13 Millionen Einwohner des Départements mit seinen 221 Gemeinden hält der SDIS insgesamt 4.456 Personen vor: 3.307 SPV 768 SPP  sowie 381 Angestellte in der Verwaltung und im technischen Dienst (alle Zahlen 2005) aufgeteilt auf 98 CIS darunter 3 reine SPP und 13 gemischte.

Der SDIS44 verfügt über mehr als 800 Fahrzeugen darunter 138 RTW und 170 Brandbekämpfungsfahrzeugen. Der Rest besteht aus sehr vielen FDW / KdoW sowie Spezial- Sonder- und Wasserfahrzeugen.

Über den grundlegenden Schutz hinaus werden auch Spezialeinheiten vorgehalten darunter Schiffsbrandbekämpfung Wasserrettung Höhenrettung Hundestaffel USAR-Einheiten sowie ABC.

Operationaler "Kopf" ist der sogenannte CTA-CODIS (Centre de Traitement d'Alerte Centre Opérationnel Départemental d'Incendie et de Secours) ein Gebäude in dem die Einsatzzentrale untergebracht ist (Einsatzaufkommen ca. 2.000 Anrufe pro Tag 128 Einsätze) sowie auch als Lagezentrum und ÖEL/TEL funktioniert.

Der CTA-CODIS

Fahrzeuge und Ausrüstung werden zentral beschafft.

Weitere sehr ausführliche Informationen bietet die Website des SDIS44 an

Dies war der sehr faktenlastige Einstieg in die Materie doch ist es zum besseren Verständnis der nächsten Episoden – darunter Ausbildung und Fahrzeuge – hilfreich.

Sollten Fragen offen bleiben versuche ich gerne diese zu beantworten bzw. leite sie an den SDIS44 weiter.

Bereits erschienen:

Kommentare

4 Kommentare zu “Zweieinhalb Tage SDIS44 (Teil 2): Feuerwehr in Frankreich” (davon )

  1. galaxyquest am 9. Januar 2008 10:35

    Wozu dient die von Dir erwähnte Einteilung in die fünf Kategorien?

  2. rakeman am 9. Januar 2008 11:11

    Soweit mir bekannt um die Zuordnung von Bundesmitteln

  3. PeterL am 11. Januar 2008 15:05

    Wie darf man sich denn die freiwilligen Feuerwehren in Frankreich vorstellen? Vergleichbar mir unserem deutschen System oder eht in richtung „Part-Timer“. Sind das eingenständige Wehren oder nur zur unterstützung der BF vorhanden?

  4. rakeman am 11. Januar 2008 16:05

    @peterl es kommen noch weitere Artikel, da wird das Thema auch behandelt. Es gibt in Frankreich keine eigenständigen Wehren in unserem Sinne, sondern die CIS (Wachen) sind Bestandteil eines SDIS.

    Soweit ich weiss gibt es ein paar einzelne Ausnahmen von kommunalen Wehren…

Bottom