Team | AGB | Impressum | Datenschutzbestimmungen | Kontakt | Bilder | Facebook | Twitter | Werben im FWnetz

Auf der Baustelle für ein Braunkohlekraftwerk des RWE-Konzerns in Grevenbroich ist am Sonntag (13.01.08) erneut ein Bauarbeiter ums Leben gekommen. Im vergangenen Oktober waren auf der selben Baustelle drei Arbeiter gestorben. 

Nach Angaben der Polizei hatte der 26 Jahre alte Mann am Sonntag (13.01.08) gegen 16.30 Uhr auf einer Hubarbeitsbühne in drei bis vier Metern Höhe an einem Stahlträger gearbeitet. Dabei geriet der Mann zwischen den Korb der Arbeitsbühne und den Stahlträger. Er wurde eingeklemmt und dabei erdrückt. Rettungsmaßnahmen verliefen erfolglos der Mann erlag seinen Verletzungen. Am späten Nachmittag kamen Angehörige des Mannes zum Unglücksort.

Noch ist unklar wie es zu dem Unfall kommen konnte. Ein Sprecher des Energiekonzerns RWE erklärte der Arbeiter sei ordnungsgemäß gesichert gewesen als er den Stahlträger eines Aschesilos montierte. Die Polizei wies darauf hin dass der Unfall nicht im Zusammenhang mit dem Unglück im Oktober vergangenen Jahres stehe. Am 25. Oktober 2007 waren auf der selben Baustelle bei einem Unfall drei Arbeiter rund 100 Meter in die Tiefe gestürzt und gestorben. [WDR FWnetzBlogger]

(maps: Grevenbroich

Kommentare

Kommentare geschlossen.

Bottom