Team | AGB | Impressum | Datenschutzbestimmungen | Kontakt | Bilder | Facebook | Twitter | Werben im FWnetz

Ein 67 Jahre alter Mann hat am späten Sonnabend bei einer Geisterfahrt auf der A 7 Göttingen-Hannover bei Rhüden einen schweren Verkehrsunfall verursacht. Nach nur etwa einem Kilometer kollidierte der Rentner in Höhe der Raststätte Harz mit seinem VW Vento mit einem entgegenkommenden BMW aus Hannover. Die 18 Jahre alte Fahrerin und der Falschfahrer wurden bei dem Aufprall sofort getötet. Die Insassen des BMW die Mutter der Fahrerin und zwei jüngeren Schwestern wurden zum Teil schwer verletzt. Die Feuerwehr musste schweres Gerät einsetzen um alle Insassen aus den beiden Autos zu befreien. Die Verletzten wurden in umliegende Krankenhäuser gebracht. Nach den ersten Ermittlungen geht die Polizei davon aus dass der Unfallverursacher vermutlich Selbstmord begehen wollte. [NDR NonstopNews mit Bildern Feuerwehr Rhüden mit Bildern Polizei Hildesheim]

(maps: Rhüden

Kommentare

Kommentare geschlossen.

Bottom