Team | AGB | Impressum | Datenschutzbestimmungen | Kontakt | Bilder | Facebook | Twitter | Werben im FWnetz

Am 17. Januar1966 kollidierten über Südspanien eine mit vier
Wasserstoffbomben beladene B52 der US Air Force mit einem Lufttanker.
Letzterer explodierte noch in der Luft. Aus der B52 fielen drei der
vier Bomben zu Land bei zweien detonierte die konventionelle
Sprengladung und verseuchte ein großes Gebiet in der Nähe von Almeria.
Die vierte Bombe fiel ins Meer und wurde nach 80 Tagen aus über 800
Metern Tiefe geborgen.

Ursprünglich wurden über eine Million
Tonnen verseuchter Erde nach USA zur Dekontamination transportiert
scheinbar ist das Gebiet nach wie vor radioaktiv belastet. So einigten
sich Spanien und die USA vorletztes Jahr das Gebiet weiter zu
entseuchen.

Artikel bei Wired
N-tv: Spanien und USA entseuchen
maps: Palomares

Kommentare

Kommentare geschlossen.

Bottom