Team | AGB | Impressum | Datenschutzbestimmungen | Kontakt | Bilder | Facebook | Twitter | Werben im FWnetz

Schon seit längerer Zeit (Dezember 2007) liegt eine Feuerwehr-Zeitschrift auf dem Tisch die ich zumindest beim Zeitschriftenhändler meines Vertrauens noch nie erblickt habe. Es handelt sich um „Feuerwehr heute Brand- und Katastrophenschutz“.


 

„Feuerwehr heute Brand- und Katastrophenschutz“ scheint der neue Titel von „Brand- und Katastrophenschutz“ zu sein. Herausgegeben und verlegt wird die Zeitschrift von Franz Oberberger. Laut Mitteilung auf der Homepage des Verlages „dient den Feuerwehr- und Katastrophenschutzangehörigen als wertvolles Nachschlagewerk“. Bisher war die alle zwei Monate erscheinde Zeitschrift im Handel nicht zu beziehen.

Inhaltlich bietet die Zeitschrift ein Porträt der Berufsfeuerwehr Ingoldstadt und der Flughafenfeuerwehr München. Beide als Porträts bezeichnete Berichte sind eine Aneinanderreihung von Zahlen und Aufzählungen. Einzig die reichliche Bebilderung mit Fahrzeugen sticht hervor. Der Bericht über Ingolstadt beinhaltet außerdem fast ausschließlich Tabellen die zum Beispiel Auskunft über die Verteilung der Einsätze und Fahrzeuge geben.

Die weiteren Artikel („Frauen am Zug“ „Schaumlogistik der BF DüDo“) sind Wiederveröffentlichungen bzw. Abdrucke von in anderen Zeitschriften abgedruckten Artikeln. Weitere Fachartikel sind Abdrucke von Pressemitteilungen der Firma Rosenbauer z.B. über die Knick-DLA von Metz das LHF für Berlin oder den Panther 8×8 für Dresden. Den kleineren Artikeln habe ich gar nicht erst nach recherchiert.

Die „Feuerwehr heute Brand- und Katastrophenschutz“ erscheint alle zwei Monate und ist im Zeitschriftenhandel für 350 Euro erhältlich.

Seit einiger Zeit scheint es eine gewisse Inflation der Feuerwehrzeitschriften am Markt zu geben. Waren bis vor wenigen Jahren nur „Feuerwehr Magazin“ „Feuerwehr löschen retten bergen“ (UB Feuerwehr) „Feuerwehr Fachzeitschrift“ (112) im Zeitschriftenhandel erhältlich kamen in den vergangen Jahren das „112-Magazin“ das „Feuerwehr-Fachjournal“ und eben „Feuerwehr heute“ dazu. Inzwischen sind aber weder das „112-Magazin“ noch die „Feuerwehr Fachzeitschrift“ frei erhältlich. Letzteres erscheint zudem nur unregelmäßig. Das 112-Magazin wird inzwischen vom SK Verlag verlegt und ist nur über Abonnement erhältlich.

Kommentare

Kommentare geschlossen.

Bottom