Team | AGB | Impressum | Datenschutzbestimmungen | Kontakt | Bilder | Facebook | Twitter | Werben im FWnetz

Mühlacker (BW). Schwieriger Rettungseinsatz für die Höhenrettung der Feuerwehr Mühlacker (Enzkreis). Am Freitagmorgen entdeckten Spaziergänger in einer Steilwand ein hilfloses Tier. Die angerückte Feuerwehr benötigte zur Rettung des Tieres – das sich als Ziege herausstellte – mehr als zweieinhalb Stunden.

Spaziergänger entdeckten in der Steilwand über der Enzschlinge bei Mühlhausen ein Tier das sie als Schaf identifizierten und riefen die Feuerwehr herbei. Die Wand fällt rund 25 Meter senkrecht ab und geht danach in einen steilen Abhang bis hinab ins Enztal über. Für die Feuerwehr stand fest: Einsatz für die Höhenrettung.
Als der erste Retter das Tier erreicht flüchtet dieses. Die Flucht endet aber in einer etwa 20 Meter entfernten Höhle. Erst jetzt können die Feuerwehrleute das Tier identifizieren. Es handelt sich um eine Ziege. Die Rettung wurde zur Jagd. Mit großem Aufwand versuchen die vier Retter die Ziege einzufangen. Das gelang aber nicht. Böiger Wand erschwerte zudem die Rettung. Von zwei Seiten wurde das Tier eingekesselt. Einer der Feuerwehrleute schnappte sich das verängstigte Tier und sicherte es mit Feuerwehrschläuchen.
Zweieinhalb Stunden nach Beginn der Rettung hielten die Höhenretter das Tier unverletzt in den Händen. Das Tier wurde bis zur Feststellung des Besitzers auf einem Tierhof untergebracht. [Mühlacker Tagblatt]

Kommentare

Kommentare geschlossen.

Bottom