Team | AGB | Impressum | Datenschutzbestimmungen | Kontakt | Bilder | Facebook | Twitter | Werben im FWnetz

Hamburg (HH). Ein Raub der Flammen wurde in der Nacht zum Samstag eine Kindertagesstätte im Hamburger Stadtteil Lohbrügge. Gegen 22.30 Uhr brach das Feuer aus. Etwa 70 Einsatzkräfte löschten den Brand. Die Polizei geht von Brandstiftung aus.

Fassungslos schauten Eltern und Mitarbeiter einer Kindertagesstätte in Hamburger Stadtteil Lohbrügge zu als die in Holzbauweise errichtete zweigeschossigen KiTa niederbrannte. Die Feuerwehr Hamburg rückte mit 70 Einsatzkräfte an um den Brand in dem 400 Quadratmeter großen Gebäude zu löschen. Viel retten konnte sie aber nicht mehr. Das gesamte Gebäude ist durch eindringendes Löschwasser und Regen nicht mehr nutzbar. "Alles was nicht verbrannt ist ist unter Wasser" sagt Kita-Leiterin Krogmann-Kisicki der Presse. Nur wenige Unterlagen und Gegenstände konnten gerettet werden. Ausgebrochen war das Feuer ersten Erkenntnissen zufolge im Bereich der Außentreppe. Die Holzbauweise ermöglichte ein rasches Übergreifen auf das Erd- und Obergeschoss. Die Tagesstätte wurde von der Arbeiterwohlfahrt (AWO) betriebn und von rund etwa 65 Kindern besucht. Wie das Feuer entstand ist noch nicht geklärt die Polizei geht aber von Brandstiftung aus. Verletzt wurde bei dem Brand niemand. Die KiTa kommt nun in leer stehenden Räumen eines nahe gelegenen Jugendzentrums unter. [Hamburger Abendblatt Polizei Hamburg]

Kommentare

Kommentare geschlossen.

Bottom