Team | AGB | Impressum | Datenschutzbestimmungen | Kontakt | Bilder | Facebook | Twitter | Werben im FWnetz

Gesehen bei Scientific American: bereits 1857 beschrieb John Tyndall dass er mit seiner Stimme eine Kerze ausmachen konnte. Dieses Prinzip mit Tönen Feuer auszumachen wird an der University of West Georgia genauer untersucht:

They placed a candle in a large topless chamber with three bass
speakers attached to the walls. The candle was lit and the Canadian
rock band Nickelback's "How you remind me" was pumped through the
subwoofers. Within roughly 10 seconds once the song hit a low note
the flame was out according to results published in 2005 in The Journal of the Acoustical Society of America

 Anwendungsbereiche für solche Feuerlöscher gibt es einige beispielsweise in der Raumfahrt.

Dass man allerdings mit Mozart ganz andere Feuer auskriegt als mit Green Day würden nur böse Zungen behaupten. iPod nur rot anmalen reicht wohl auch nicht. Bwah!

[BoingBoing

Kommentare

Keine Kommentare bislang zu “Techwatch: Feuerlöscher der Zukunft: Töne!” (davon )

  1. AKirchmeyer am 28. Januar 2008 21:34

    Aus diesem Grund wird bei „Pimp my Ride“ stets solche dicken Anlagen in Fahrzeuge eingebaut… ;)

Bottom