Team | AGB | Impressum | Datenschutzbestimmungen | Kontakt | Bilder | Facebook | Twitter | Werben im FWnetz

Man muss nicht zwingend in einen neuen ELW investieren um die Technik aufzuwerten. Hier sind ein Paar Ansätze:

Autonet Mobile ist ein "instant"-Hotspot: ab in den Zigarettenanzünder und innerhalb von Sekunden steht eine Verbindung (von bis zu 200/800 up- und downstream) über UMTS sowie ein Hotspot mit einer Reichweite von ca 10 Metern zur Verfügung. Nicht ausreichend um die Einsatzstellenkommunikation abzuwickeln aber prima für Internetzzugang inklusive VoIp und sonstige VPN-Anwendungen. Praktisch: über eine sichere Verbindung muss man auch nicht direkt im Wagen sein sondern beispielsweise in einem Zelt daneben. Service in den USA bereits über AVIS verfügbar schreibt Wired.

Dass Handys und Navigeräte langsam zu einem Gerät mutieren beweist das Nüvifone von Garmin . GPS mit Telefonie und Internetzugang ist sicher keine schlechte Sache und eventuell sinnvoller als die Anschaffung zweier Geräte bzw. eines Fahrzeughandys welches a) immer leere Batterien hat und b) verschwunden bleibt.   

Schließlich noch: Die Alternative zu GPS heisst WPS . Hier funktionieren WiFi-Hotspots als "Satelliten" – in Relation zu umgebenden Hotspots kennt das Gerät bis auf 20 m (aussen) und 3m (innen) genau die eigene Position. Standortbestimmung in größeren Gebäuden man denke an Verrauchung etc.) ist sicher keine schlechte Sache wenn auch derzeit noch abstrakt. GPS funktioniert ja in Innenräumen nicht.

 

Kommentare

Kommentare geschlossen.

Bottom