Team | AGB | Impressum | Datenschutzbestimmungen | Kontakt | Bilder | Facebook | Twitter | Werben im FWnetz

Zugegeben als ich die Überschrift „Die Feuerwehr hat keine Wünsche“ las musste ich zunächste etwas stutzen denn es gibt in unserem Land wohl keine Feuerwehr der nicht etwas im Schuh drückt. „Eine Feuerwehr wünscht sich keine Ausrüstung die muss sie zur Erfüllung ihres gesetzlichen Auftrages von der Gemeinde gestellt bekommen“ schreiben die Ütersener Nachrichten unter Berufung auf Haselau Wehrführer Ernst Schüder. Dieser bemängelte anlässlich einer Mitgliederversammlung dass „in offiziellen Parteiinformationen zu lesen sei dass die Wünsche der Feuerwehr erfüllt wurden“. Aber was Wünsche oder auch Notwendigkeiten angeht scheint es da noch eine andere Sache zu geben denn der Gemeinderat dachte über einen Tragkraftspritzenanhänger nach und nicht über ein Löschfahrzeug wie von der Wehr als notwendig gesehen.

Besonders interessant war die Antwort die der Wehrführer auf diese Diskussion parat hatte: Er sagte unter anderem dass die brandschutztechnischen Aufsichtsbeamten der Gemeinde Wehrführer und Stellvertreter seien. Sie hätten ihre fachliche Eignung in Lehrgängen sichergestellt und bestimmten ihr Handeln nach den Vorgaben des Brandschutzes und den Ausführungsbestimmungen des Innenministeriums. Der Wehrführer erklärte man sei aber auch weiterhin an sachlichen Diskussionen interessiert vorausgesetzt dass sich der Gemeinderat fachlich informieren ließe und mit der Materie befasste.

Haselau (SH) hat knapp 1.200 Einwohner. [Ütersener Nachrichten] (sc)

Kommentare

Kommentare geschlossen.

Bottom