Team | AGB | Impressum | Datenschutzbestimmungen | Kontakt | Bilder | Facebook | Twitter | Werben im FWnetz

Bei der Lektüre dieses Artikels bin ich auf ein Paar interessante Aussagen gestossen. Es geht um einen tragischen Einsatz in dessen Folge ein dreijähriges Kind an den Folgen schwerer Verbrennungen verstarb.

Erster interessanter Punkt: die Feuerwehr fand ein völlig verrauchtes haus vor. Nach der Meldung es befände sich noch eine Person im Haus wurde ventiliert indem die Fenster im Erdgeschoss eingeschlagen wurden. Der Rauch verzog sich die Bedingungen für einen Innenangriff bzw. Menschenrettung wurden erheblich verbessert.

Thomas started the ventilation process by
breaking a side window which turned out to be directly above the
3-year-old who was in the bathtub. The crack allowed smoke to escape
which firefighters said helped keep Runyon alive.

Hier die Frage: Wem würde bei uns sowas überhaupt in den Sinn kommen? Ich möchte hier nicht über Sinn oder Unsinn diskutieren – Stichwort Ferndiagnose – sondern allgemein ob und inwieweit das Ventilationsthema bei uns überhaupt vorhanden ist.

Zweiter Punkt: der Einsatz einer Wärmebildkamera.

“The visibility was zero” Thomas said. “The
thermal imaging camera lets us see through the smoke and cuts the time
of the rescue in half (…) They were advised by their lieutenant to start a check of the second floor and turned into the downstairs bathroom by mistake. When Thomas saw the girl on the imaging camera he immediately picked her up and carried her outside.
"

Ich werde hier einfach mal eine Pauschalaussage treffen: dort wo ein Innenangriff überhaupt in Frage kommt – also der Einsatz eines PA – MUSS eine WBK vorgehalten werden.  Hat eine Feuerwehr PA verlastet gehört auch eine WBK dazu. Klar kleinere Wehren (nach Budget) müssten sich evtl. üerblegen wie man innerhalb einer anzeptablen Frist diese Kamera herschafft (nächste Stützpunktwehr) aber es sollte eigentlich Pflicht sein. 


 

Klar ist auch dass die Ausbildungs-Basics dahingehen sollten ohne Kamera arbeiten zu können insbesondere weil Trupps nur mit einer vorhandenen WBK arbeiten können. Außerdem ist sie ein technisches Gerät und kann ausfallen.

Jedoch: wieso gibt es Feuerwehren die heutzutage noch die beschaffung einer WBK ablehnen?  Geldmangel ist die eine Sache aber der Wille muss da sein auch die Einsicht dass sie absolut notwendig ist.

Eure Meinung?   

(iw) 

 

Kommentare

Keine Kommentare bislang zu “Hast Du schon eine Wärmebildkamera?” (davon )

  1. t0bias am 20. Februar 2008 13:27

    Der Wille ist da! Nur wie schon von dir selbst festgestellt – eine WBK ist gut 1/2 unseres Haushaltes für Ausrüstung/Bekleidung. Hoffe das wir auf dem nächsten Fahrzeug eine mitfinanzieren können. Hab dem Ersteller unserer Brandschutzbedarfsplanung auch schon ins Gewissen geredet, keine Ahnung ob ers aufgenommen hat, wird aber bald veröffentlicht, dann weis ich es genau.

  2. ro0f am 20. Februar 2008 13:39

    So siehts aus. Die Kommune ist Pleite, dieses Jahr kam eine neue DLK 23/12, eine TSF-W und neue Nomexbekleidung für alle Atemschutzgeräteträger, d.h. neue Überjacke und endlich Überhosen (bei uns bisher nicht vorhanden), ein neuer Kompressor für die Atemschutzwerkstatt. Dann kommen noch die weiterhin laufenden nebenkosten für restliche Ausrüstung dazu: Funkgeräte, neue Melder, neue Haltegurte und die stetige Ersetzung der Stahlflaschen durch GFK-Flaschen. Ich glaube kaum das uns in nächster Zeit auch nur die Pappschachtel von einer WBK ins Haus steht.

  3. saiki am 20. Februar 2008 13:43

    wir sind eine stützpunkt wehr und haben trotzdem keine WBK. im ganzen landkreis gibt es meines wissens nach nur eine einzige. seit jahren steht das teil oben auf der beschaffungsliste, wird aber meistens von der stadt als teures spielzeug abgewimmelt… leider zu unrecht.

  4. maos am 20. Februar 2008 14:48

    @0815: Na klar, richtige Ausbildung ist allererste Voraussetzung. Da wird niemand was anderes behaupten.

    Und gerade bei richtiger Anwendung einer WBK wird das Arbeiten erheblich vereinfacht. Auch ich habe mich schon einmal dabei erwischt, wie ich blind in die Kamera (und das ganze ohne Würfelblick) geschaut hab. Doch um so öfters man das Ding in der Hand hat, um so effektiver kann man damit arbeiten. Das Einsatzspektrum geht ja weit über Brände hinaus: Personensuche, Flüssigkeitsstand in Behältern, Lecks, usw

    Bei mir im LK gibt es glücklicherweise 4 oder 5 WBKs, und wenn in unserem Ausrückbereich ein Brand ist bieten wir so gut wie immer Unterstützung mit der WBK an, welche auch gerne angenommen wird.

  5. max am 20. Februar 2008 15:26

    Wir haben momentan eine WBK, auf dem KdoW des Wehrführers.
    Eine Kamera auf dem Erstangreifer wäre natürlich besser, aber wie soll man
    das bei vier Löschbezirken rechtfertigen, wenn Lbz. 1 mit WBK rumfährt aber die anderen
    drei keine haben.
    Das Nonplusultra wäre natürlich eine Kamera auf jedem ersten LF aller 4 Löschbezirke.
    mal sehen was die Zeit bringt…

    @MAOS
    dass ich blind in die Kamera geschaut habe ist mir bei meinem letzten IA auch passiert,
    bis ich fast zwei Treppenstufen runtergefallen wäre.
    ist wirklich eine große verlockung nur noch durch die kamera zu schauen
    und nicht mehr mitzubekommen was man vor den füßen hat.

  6. Der Lars am 20. Februar 2008 15:55

    Hier werden nichtmal HSR beschafft weil die LFKS einiges zu bemängeln hatte und das den oberen schlussendlich zu gefährlich war. Wir nutzen neuere PSR in Form von HSR. Geht auch. Im gesamten Landkreis gibt es nur 2 WBK, die aber auf den ELW der VG verlastet sind, werden imho also nur bei Großschadenslagen zum Einsatz gebracht.

    Achso: Wir selber haben fast 30 Fahrzeuge auf 7 Löschzüge an 5 Standorten verteilt.

  7. Meister_Martin am 20. Februar 2008 16:33

    bin der Meinung, dass WBKs wirklich einen guten Zeit/Orientierungsvorteil im IA bieten.
    In den USA sind teilweise WBKs fest am PA befestigt. werden also standartmäßig im IA genutzt, was meiner Ansicht nach sinnvoll ist, da das arbeiten einfach erleichtert wird.

  8. diggler am 21. Februar 2008 21:38

    Grundsaetzlich sind WBK ein erheblicher Sicherheitsgewinn! Klar brauch man Training und natuerlich kann man sich auch nicht blind auf soetwas verlassen, aber der Sicherheitsaspekt ist unabstreitbar.
    Ich schuetttel immer wieder mit dem Kpf wenn ich sehe, dass Fuehrungskraefte ausserhalb einer Einsatzstelle stehen und wichtig mit der TIC rumspielen, waehrend die Kollegen im IA versuchen Menschen zu finden.
    Wenn diese Kameras wenigstens genutzt wuerden um die Belueftungbestrebungen zu unterstuetzen, aber auch das ist bisher in D eher vernachlaessigt.
    Warum veruchen die Wehren die eine TIC haben wollen nicht das Geld durch Sponsoren oder durch Sammelaktionen zu beschaffen. Schliesslich dient diese Kamera auch auch dem Buerger um diesen schneller aus der giftigen Atmosphere zu entfernen. das ist doch ein super Argument, oder?!
    Wer interesse an ein paar (kanadischen) Sammelideen hat, kann mir ja eine e-mail schicken. Unser Department hat fast woechentlich eine Aktion um Geld fuer einen guten Zweck zu sammeln, somit kann ich auf eine Vielzahl an Ideen zurueck greifen.
    Gruss
    Diggler

    PS: Wir haben auf jedem Fahrzeug mit Gruppenbesatzung eine WBK, ich schaetze mal so um die 50 in der ganzen Stadt.

Bottom