Team | AGB | Impressum | Datenschutzbestimmungen | Kontakt | Bilder | Facebook | Twitter | Werben im FWnetz

Die Welt schreibt unter Berufung auf die Gewerkschaft der Polizei (GdP) dass das am 1. Februar eingeführte neue Einsatzkonzept der Berliner Feuerwehr gescheitert sei und fordert 300 neue Stellen.

Die Gewerkschaft der Polizei (GdP) hält das vor vier Wochen eingeführte neue Einsatzkonzept der Berliner Feuerwehr für gescheitert. Dies hätten erste Zahlen der Feuerwehrführung ergeben sagte ein GdP-Sprecher am Montag. Beispielsweise seien die in der Vereinbarung zwischen Senat und Feuerwehr im Rettungsdienst festgeschriebenen acht Minuten als Eintreffzeit bei Einsätzen verfehlt worden. Derzeit käme die Feuerwehr durchschnittlich erst nach 911 Minuten zum Brandort. [Welt]

(sc)

Kommentare

Kommentare geschlossen.

Bottom