Team | AGB | Impressum | Datenschutzbestimmungen | Kontakt | Bilder | Facebook | Twitter | Werben im FWnetz

Vom 7. bis zum 12. April findet die US-Feuerwehrmesse FDIC (Fire Department Instructors Conference) in Indianapolis / Indiana statt. Das Gute daran? Ich fahre hin und gucke mir das an! Der ganze Trip wird hier als Tagebuch dokumentiert im Nachgang kommen sicher noch einige Artikel zu bestimmten Themen zusammen. Wer's auch mehr oder weniger Live erleben möchte dem sei mein Twitter-Stream empfohlen.

Größter Dank gebührt der Günzburger Steigtechnik die als Exklusivsponsor diese Reise ermöglicht. Danke!

Hier also der erste Teil: Reisevorbereitungen. Mir war klar dass zu "mal eben in die USA" etwas mehr gehört als nur ein Flug buchen… auch wenn dieser gleich viel kostet wie innereuropäisch standard. Kein Scherz!

Als Grundinfo: wer 2006 an der Fire Engineering in Köln teilgenommen hat dem dürfte das Format bekannt sein. Einerseits die Ausstellung andererseits werden viele Trainings und Workshops angeboten (Trainers conference). Dazu noch einige öffentliche und nicht-öffentliche Rahmenveranstaltungen. Angeblich werden im Zeitraum der Konferenz gut 28.000 Feuerwehrleute erwartet.

Die Website ist aus meiner Sicht typisch amerikanisch: die benötigte Info ist da irgendwo versteckt aber vorhanden. Aus unterschiedlichen PDF-Dokumenten Forenseiten und sonstigen Infos einen Überblick zusammengeschustert. 

Der Aufenthalt richtet sich nach dem Flug. Dieser kostet nämlich wesentlich weniger nämlich €540.- mit der Lufthansa (München > Charlotte > Indy und zurück) wenn man eine Übernachtung von Samstag auf Sonntag mit dabei hat.  Wenn nicht geht's an die €4.000.- (!) Ticket also gebucht geht Montag Mittag hier in München los Ankunft spät am Abend in Indy. Rückflug Sonntag Mittag Ankunft in München Montag früh.

Bedeutet also: Messebesuch Dienstag mit Donnerstag vielleicht auch Freitag. Freitag / Samstag frei da bearbeite ich noch ein Paar Feuerwehr-Kontakte u.a. in Cincinatti ca. 160km entfernt.

Als erstes die Organisatoren angeschrieben ob sie auch Presseausweise ausstellen – Antwort positiv ich kann als Presse hin der Eintritt kostenfrei. die HOTs (Hands on Training) also Live-Trainings sind allerdings kostenpflichtig. Leider finden diese nur am Montag und Dienstag statt ergo bleibt der Dienstag zur Verfügung. Ursprünglich hätte mir das Thema "Ventilation" am ehesten gefallen dieser HOT ist allerdings ausgebucht. Alternativ habe ich mich für Tiefbau angemeldet bei uns ein mehr als stiefmütterlich behandeltes Thema:

Trench/Excavation Rescue: Advanced Operations
Lead Instructor: Captain Scott A. McCarty Indianapolis (IN) Fire Department

While
at a trench/excavation collapse incident first-responding units can
face some very technical challenging situations. Your firefighters’
rescue expertise will be challenged; they will be called on to be
innovative at this type of operation. This course is design to teach
the rescuer some advance shoring techniques regarding trench shear
wall collapses and multidirectional shoring for excavation rescue.
ADVANCED

Dürfte sicher sehr spannend werden.

Mittwoch morgen ist nach meinem Verständnis eine größere Veranstaltung wo u.a. auch gefallenen Feuerwehrleuten gedacht wird. Ich kläre noch ob die Teilnahme uniformpflichtig ist das OK habe ich mir hier jedenfalls noch geholt. Hoffentlich werde ich nicht mit einem Busfahrer verwechselt!

Mittwoch und Donnerstag möchte ich einigen Kursen beiwohnen insbesonderen den "Basics" beispielsweise Truck operations. Mal sehen ob das geht denn die sind im Presseausweis nicht inbegriffen. Ansonsten heisst es die Ausstellung besuchen und möglichst viele Infos mitnehmen.

Für diese Reise musste ich übrigens ein Journalistenvisum organisieren (I-Visa) inklusive Besuch auf dem Konsulat auch um meine Fingerabdrücke zu hinterlassen. Das ganze wurde dadurch relativiert dass ich einen Mitarbeiter unserer ersten Büro-WG von vor 10 jahren wieder getroffen habe der für die GEO nach Kalifornien musste. Das Visum war dann auch bereits nach 3 Tagen da inklusive Multiple Entries für die nächsten 5 Jahre.

Was noch organisiert werden musste: Hotel (dank HRS eine kostengünstige Unterbringungsmöglichkeit für ca €40. pro Nacht inkl Internetzugang) und Auto ($170 für eine Woche / Mid-Size bei Thrifty). Was ich auch noch gecheckt habe: Ladegeräte (Handy Laptop Videokamera Fotokamera) sind alle ab 100 Volt. Als Laptop nehme ich meinen 4 jahre alten Powerbook 12" mit den ich eben geplättet habe – einerseits hört man Horrorstories von der Einreise (einbehaltene Laptops) andererseits ist ein Verlust dann eher zu verkraften.

Das also mal als Grundinformationen: Updates gibt es dann hier als Text Bilder und Videos. Wer konkrete Fragen zu "Feuerwehr und USA" hat bzw sich eine Berichterstattung über bestimmte Themen wünscht: schreibt das ruhig in den Kommentaren rein ich versuche darauf einzugehen allerdings ohne Garantie!

*******

Sponsoring durch:


 

Günzburger Steigtechnik  

 

 

 

 

Kommentare

Keine Kommentare bislang zu “USA-Tagebuch (01): Reisevorbereitungen” (davon )

  1. Christian am 22. März 2008 18:12

    Für die Ausstellung selbst reicht ein Tag locker. Dienstag abend hast du alles gesehen.

  2. rakeman am 22. März 2008 21:11

    Schaungmermoi :)

Bottom