Team | AGB | Impressum | Datenschutzbestimmungen | Kontakt | Bilder | Facebook | Twitter | Werben im FWnetz

5 Fragen – 5 Antworten ist eine Serie im FWeblog die „Otto-Normal-Feuerwehrleute“ vorstellt. In fünf Antworten charakterisieren sich die Feuerwehrleute. Dabei sollen Ähnlichkeiten im Denken aber auch Unterschiede gezeigt werden. Im sechsten Teil stellt sich Andrea Meyer aus Sarstedt vor.

Andrea Meyer Jahrgang 1977 ist von Beruf Grafikerin. Sie kommt aus der Freiwilligen Feuerwehr Sarstedt im Landkreis Hildesheim. Im Stadtgebiet gibt es sieben Feuerwehren. Der 2. Zug dem Andrea zugeteilt ist bildet den Schwerpunkt. Die Orstwehren sind Feuerwehren mit Grundausstattung lediglich ein Ortsteil ist eine Stützpunktwehr da sie an der BAB 7 liegt. Im Schnitt hat die Feuerwehr 150 Einsätze im Jahr – Tendenz steigend.

1. Wie bist Du zur Feuerwehr gekommen oder anders gefragt was fasziniert Dich an der Feuerwehr?

Ich bin eher durch Zufall und über Freunde zur Feuerwehr gekommen. Quasi als Quereinsteiger. Faszinierend finde ich das komplette ‚System‘. Nichts im besonderen eigentlich eher das Ganze mit all den verschiedenen Bereichen in Bezug auf Technik Menschen und Umwelt.

2. Welche Ausbildung und welche Lehrgänge hast Du bei der Feuerwehr gemacht und hast Du die erworbenen Kenntnisse auch einsetzen können bzw. wie hast du das beispielsweise getan?

Grundausbildung Funklehrgang Atemschutzlehrgang Fortbildung TH Truppführer ABC Einsatz I + II Bootsführerschein und im März Fortbildung Absturzsicherung.

Ich denke die Lehrgänge sprechen für sich und jeder weiß wo und wie es eingesetzt wird. ABC daher weil ich im Gefahrgutzug Nord 1 des LK Hildesheim sowie in der ABC-Gruppe bei uns im Stadtgebiet tätig bin.

3. Was hat Dich in Deiner Zeit bei der Feuerwehr besonders geprägt oder ist Dir in besonderer Erinnerung geblieben?

Etwas besonderes gibt es eigentlich nicht. Sicher könnte man jetzt schreiben ein großes Feuer oder wo man in besonders schwieriger Situation jemanden retten konnte. Das ist alles schon passiert. Doch das gehört meiner Meinung genauso dazu wie eben ne Ölspur abstreuen oder ne Katze einzufangen. Natürlich auch die Kameradschaft vor während und nach dem Einsatz. Oder bei Wettkämpfen Feiern und was noch so anfällt. Es ist eben das Gesamte was es interessant macht.

4. Gibt es etwas was Dich besonders nervt oder in Rage bringt wenn Du an „Feuerwehr“ im Allgemeinen wie im Besonderen denkst und warum?

Es nervt mich immer wieder die Unwissenheit der Bevölkerung. Wenn eben immer noch nicht verstanden wird das eben eine FF keine BF ist. Und das sich eben alles in der Freizeit abspielt.

Aber in Rage bringt mich solche Berichterstattungen wie es grad nach dem Feuer in Ludwigshafen läuft. Wenn seitens der ‚Betroffenden‘ solch schwerwiegenden Vorwürfe erhoben werden – ohne über die Lage den Ablauf und die genauen Umstände bescheid zu wissen.

5. Wenn Du noch einmal vor der Wahl stehen würdest zur Feuerwehr zu gehen oder nicht wie würdest Du Dich entscheiden und warum?

Ich würde wieder zur Feuerwehr gehen weil ich wie schon erwähnt das komplette ‚System‘ faszinierend finde.

Vielen Dank Andrea Meye für das Interview. Andrea ist auch im fwnetz aktiv.

Bei „5 Fragen – 5 Antworten“ darf jeder Mitmachen. Einfach Email an mich schicken und ich leite die fünf Fragen umgehend weiter. Ich freue – und auch die Leser – freue mich über jede Zuschrift. (sc)

Kommentare

Keine Kommentare bislang zu “5 Fragen – 5 Antworten: Andrea aus Sarstedt” (davon )

  1. Firefighter_junior am 7. April 2008 17:04

    Heute ist Montag….aber noch keine Fortsetzung der Reihe!^^

    Was ist los??? vergessen? oder eingeschlafen???

  2. galaxyquest am 7. April 2008 17:21

    @Firefighter_junior: DieSerie kam bei den Lesern nicht so gut an (Genauer wurde sogar die Einstellung gefordert), deshalb nehme ich es mit den Veröffentlichungsterminen nicht mehr so genau. ;-)

  3. galaxyquest am 7. April 2008 18:54

    @Firefighter_junior: Du bist der erste, der sich positiv in bezug auf diese Serie äußert. Wie ich im FwnetzBlogger vor einigen Tagen schon geschrieben habe, die Resonaznz derjenigen, die eigentlich interviewt werden sollen, war ebenfalls sehr gering. Von daher habe ich auch nicht mehr viele Interviews in der Rückhand. :-( Ich habe mit Absicht keine Promi-Interviews gemacht, weil es davon IMHO schon genug gibt.

Bottom