Team | AGB | Impressum | Datenschutzbestimmungen | Kontakt | Bilder | Facebook | Twitter | Werben im FWnetz

Er hat 23 Jahre auf dem Buckel und ist den Feuerwehrleuten im thüringischen Benshausen (Lkr. Schmalkalden-Meiningen) ein Dorn im Auge: Der alte Barkas B 1000. Nach Angaben der Feuerwehr ist das Fahrzeug altersschwach und befindet sich häufig in Reparatur. Zudem sei es schwierig Ersatzteile zu bekommen. Die gemeinde steht vor einem Problem zumal von Seiten der Feuerwehr Drohungen ausgesprochen wurden.

Statt des alten DDR-Schneeltransporters wünschen sich die Feuerwehrleute ein gebrauchtes oder ein neues Fahrzeuges. Die 2.500 Einwohner kleine Gemeinde stellte dafür 15.000 Euro zur Verfügung die aber nach Sondierungen auf dem Gebrauchtwagenmarkt nicht ausreichen. Die Überlegung des Bürgermeisters einfach ein Fahrzeug aus dem Ortsteil Ebertshausen abzuziehen stieß dort auf erbitterten Widerstand und drohten sogar mit der Quittierung des Dienstes. Inzwischen drohen aber auch die Benshäuser Feuerwehrleute mit der Auflösung der Wehr. „Die Mitglieder der Feuerwehr haben angekündigt dass sie die Truppe auflösen wollen. Sie sehen nicht ein dass sie unter diesen Umständen für die Allgemeinheit ihr Leben riskieren sollen“ erzählte Benshausens Bürgermeister Thomas Keil. [Freies Wort] (sc)

Kommentare

Keine Kommentare bislang zu “Feuerwehr protestiert wegen zu altem Einsatzfahrzeug” (davon )

  1. Christian5001 am 2. April 2008 12:59

    Nichts gegen die DDR-Technik, allerdings entspricht ein Barkas ja nun wirklich nicht den heutigen Sicherheitsstandarts. Die Kameraden haben sicherlich etwas besseres verdient. Da sollte man in der Gemeinde nach einer verträglichen Lösung suchen, auch die Kameraden des anderen Ortsteils sollten mal ihren Standpunkt überdenken, ob man sich nicht innerhalb einer Feuerwehrnicht doch helfen sollte.

  2. Andreas am 2. April 2008 18:00

    Also wenn ich mir das Foto im Artikel angucke, dann sehe ich im Hintergrund ein weiteres Fahrzeug mit gleichem Wappen. Sollte dies ein LF der gleichen Feuerwehr sein, dann finde ich die Drohung mit der Auflösung der Feuerwehr ziemlich übertrieben.

  3. ChristianF am 2. April 2008 18:49

    Man sollte sich auch mal vor Augen führen, wie viele ältere Fahrzeuge noch unterwegs sind…

  4. Stefan Hirsch am 2. April 2008 19:57

    Unser Unimog vollendete im vorigen Jahr seinen 50. Geburtstag, das LF wurde 33 Jahre alt. Bei uns wird erst Ersatzbeschafft frühestens ab 30 Jahre . . .

  5. Fastfiesi am 2. April 2008 22:47

    Dazu sage ich nur, unser TLF wird in diesem Jahr 31! Ersatz noch nicht in Sicht.

  6. ChristianF am 5. April 2008 12:50

    Ja und? Was glkaubst du denn wie viele Frod Transit noch im Einsatz sind? Auch da sind Fahrzeuge die z.T. deutlich älter als 30 sind, immer noch im Einsatzdienst. VW LT der ersten Generation genauso.
    Übrigens ist es auch schwierig für LKW noch Ersatzteile zu bekommen. Versuche mal Ersatzteile für das Fahrgestell eines Feuerwehrfahrzeuges auf MB 1017 zu bekommen. Mit Glück wartest du nur Wochen. Das Fahrgestell ist nämlich in keinster Weise identisch mit den Bau- oder Bundeswehrfahrzeugen… Ganz nebenbei gilt das auch für Allerwelts-Baufahrzeuge. In meiner alten Firma stand ein Unimog, ca. 30 Jahre alt. Die Ersatzteile wurden in der Lehrwerkstatt der Firma sowie in der Lehrwerkstatt bei MB einzeln gefertigt!

Bottom