Team | AGB | Impressum | Datenschutzbestimmungen | Kontakt | Bilder | Facebook | Twitter | Werben im FWnetz

Hallo

 

wer hat sich nicht schon darueber aufgeregt das Verkehrsteilnehmer waeren Rettungsarbeiten kaum oder garkeine Ruecksicht auf uns alls Helfer nehmen!?

Vor zwei Jahren wurde in der Provinz Alberta nach langer politischer Arbeit und einiger tötlicher Unfälle ein Gesetz erlassen dass die Geschwindigkeit beim Vorbeifahren an Unfallstellen auf 60 Km

/h begrenzt und zuwiederhandlungen mit einer Verdoppelung der Verwarnungsgelder geahndet wird.

Um in der Öffentlichkeit mehr Aufmerksamkeit zu erlangen wurde ein Video gedreht und seit zwei Jahren auf fast allen Kanälen gesendet.

Die politische Arbeit wurde durch die verschiedenen Police Departments Fire Departments und Abschleppunternehmen durchgefuerht.

Hier nun der originale Link zum Video und hier auf Youtube .

Schade nur das immer erst jemand sterben muss damit sich was bewegt.

In diesem Sinne

Stay safe & be carefull

Diggler

Kommentare

Keine Kommentare bislang zu “Öffentlichkeitsarbeit zum Thema Sicherheit für Einsatzkräfte” (davon )

  1. Philipp am 9. April 2008 23:25

    Der Youtube-Link geht nicht.

    Ansonsten sehr gut gemacht Video.
    Wobei ich nicht denke, dass so etwas bei uns schnell umgesetzt werden könnte. Da würde es erstmal eine Übergangsfrist bis 2020 geben und dann, wenn es die nächste Schlappe bei einer Kommunalwahl gab, wird das auch wieder aufgeweicht werden … ;)

  2. diggler am 10. April 2008 00:41

    Jetzt sollte auch der YT link funktionieren ;-)

    … bist soetwas durchgesetzt wird muesst ihr halt weiter Ausruestungsgegenstaende hinterher schmeissen *LOL*

  3. Skippy am 10. April 2008 16:17

    Die Idee find ich ma super hoffentlich macht des Schule.
    Gut dank der Gaffer lief der Verkehr zwar meisst eh langsam.
    Aber wenn du irgendwas aus dem Fahrzeug holen musst und 1,5m hinterdir saust nen LKW vorbei wirds einem dauch ein wenig flau oder ;-)

Bottom