Team | AGB | Impressum | Datenschutzbestimmungen | Kontakt | Bilder | Facebook | Twitter | Werben im FWnetz

Hier kam in einer Gruppe die Diskussion auf welche Anforderungen eigentlich jemand erfüllen muss der Fahrten mit Sonderrechten durchführt.

 Im der aktuellen Printausgabe des Spiegel ist dazu ein interessanter Artikel zu lesen.

So kam es vor dass nach dem Umstieg von T4-Bullis auf 5er BMWs die Unfallzahlen stark anstiegen und erst nach rund 600.000€ Schadenssumme

(davon 21 Totalschäden) ein Fahrsicherheitstraining eingeführt wurde.

Bayern hat zwar als einziges Bundesland einen Fahrsimulator und die Ausbildung darin ist für alle Polizisten verpflichtend allerdings reicht auch hier das Training nicht aus.

Als Erkenntnis  bei den Untersuchungen kam heraus dass die Polizisten eine vielzahl an unterschiedlichen Aufgaben gleichzeitig wahrnehmen müssen (vor allem bei einer Verfolgungsjagd) z.B. fahren funken den Verdächtigen im Auge behalten Kommunikation mit dem/den Kollegen usw.

Aus diesem Stress heraus und ab einem Puls von 170/min stellt sich dann zusätzliche in Tunnelblick ein der das ganze weiter erschwert und der durchschnittliche Mensch könnte dann nur noch sehr kurze Sätze und wenige Wörter aufnehmen.

Alles in allem ein sehr interessanter Artikel. 

Kommentare

Keine Kommentare bislang zu “Fehlendes Fahrsicherheitstraining bei der Polizei” (davon )

  1. Philipp am 16. April 2008 16:44

    Hier ist der link auf Spiegel online:
    http://www.spiegel.de/spiegel/0,1518,547772,00.html

Bottom