Team | AGB | Impressum | Datenschutzbestimmungen | Kontakt | Bilder | Facebook | Twitter | Werben im FWnetz

(sc) 5 Fragen – 5 Antworten ist eine Serie im FWeblog die „Otto-Normal-Feuerwehrleute“ vorstellt. In fünf Antworten charakterisieren sich die Feuerwehrleute. Dabei sollen Ähnlichkeiten im Denken aber auch Unterschiede gezeigt werden. Im vorerst letzten Teil der Serie stellt sich heute Henning Krone vor.

Henning ist Mitglieder der FF Dinklar das ist eine Stützpunktfeuerwehr in der Gemeinde Schellerten im Landkreis Hildesheim (Niedersachsen). An die 9000 Einwohner in 12 Ortschaften der Gemeinde Schellerten können in Notlagen auf die Hilfe der örtlichen Feuerwehr zurückgreifen. Weiterhin durchqueren neben den üblichen Land- und Kreisstraßen auch die Bundesstraßen B1 und B6 sowie das Streckennetz der Bahn AG den Ausrückebereich. Aus diesem Grund ist auf dem TLF 16/25 ein Hilfeleistungssatz inkl. Rettungszylindern verlastet. Derzeit befindet sich die Feuerwehr mitten in der Planungsphase einer Ersatzbeschaffung für ihr in die Jahre gekommenes LF 8.

1. Wie bist Du zur Feuerwehr gekommen oder anders gefragt was fasziniert Dich an der Feuerwehr?

Der Gedanke der Feuerwehr beizutreten ging mir schon als kleiner Junge nicht aus dem Kopf. Ich bin nunmehr seit 19 Jahren bei der Feuerwehr inklusive 6 Jahre Jugendfeuerwehr. Das eigentlich faszinierende an der Feuerwehr ist für mich die Vielseitigkeit der Technik welche ja auch dem ständigen Fortschritt unterliegt sowie die verschiedensten Möglichkeiten die vorhandene Technik einzusetzen. Aber auch die Ungewissheit was einen nach dem Alarm an der Einsatzstelle erwartet und fast jeder Einsatz auch immer noch einen gewissen Anteil „Weiterbildung“ mit sich bringt.

2. Welche Ausbildung und welche Lehrgänge hast Du bei der Feuerwehr gemacht und hast Du die erworbenen Kenntnisse auch einsetzen können bzw. wie hast du das beispielsweise getan?

Grundlehrgang Sprechfunk Atemschutzgeräteträger Maschinist Truppführer Technische Hilfe Gefährliche Stoffe (heute ABC) Gerätewart Gruppenführer Durchgang gasbefeuerte mobile Trainingsanlage der DMT.

Sicherlich haben mir die erworbenen Kenntnisse in Einsatz- und Ausbildungsdienst schön öfters geholfen. Besonders der GF-Lehrgang zeigte mir den Einsatz der Feuerwehr auch aus einer anderen Sichtweise.

3. Was hat Dich in Deiner Zeit bei der Feuerwehr besonders geprägt oder ist Dir in besonderer Erinnerung geblieben?

Es gab hier und da schon einige Einsätze die nicht so schnell in Vergessenheit geraten. Auch der ein oder andere Patzer wie z.B. Tür ohne Wasser am Rohr öffnen passiert mir kein zweites mal. Unfälle von FA anderer Wehren welche doch leider immer wieder vorkommen prägen mich. Diese Vorfälle haben schon einen großen Einfluss auf meine Vorgehensweisen in Einsätzen sowie meiner Ausbildung. Sei es nun der Fall BM Stampe Tübingen oder Uni Göttingen. Diese Dinge bleiben in Erinnerung und fließen auch mit in meine Ausbildung ein.

4. Gibt es etwas was Dich besonders nervt oder in Rage bringt wenn Du an „Feuerwehr“ im Allgemeinen wie im Besonderen denkst und warum?

Zu dieser Frage fällt mir eine Aussage ein die wir sicherlich alle schon mehrfach zu hören bekamen: „Das haben wir schon immer so gemacht“. Ich bin in der glücklichen Lage eine Feuerwehrführung zu haben welche auch offen für neue Technik und Taktiken ist was aber anderswo leider oftmals nicht der Fall ist.

Weiterhin geht es mir gegen den Strich wenn ich mitbekomme dass die von unseren Steuergeldern beschaffte PSA im Einsatz nicht oder nur unvollständig getragen wird. Dass sich hierbei die Einsatzkräfte in eine nicht unerhebliche Gefahr bringen geht scheinbar in viele Köpfe nicht rein.

5. Wenn Du noch einmal vor der Wahl stehen würdest zur Feuerwehr zu gehen oder nicht wie würdest Du Dich entscheiden und warum?

Ich würde mich genauso wie im Jahre 1989 entscheiden da ich es bis zum jetzigen Zeitpunkt nie bereut habe und in dieser Zeit viel lernen konnte.

Vielen Dank Henning Krone für das Interview. Henning ist auch im fwnetz aktiv.

Bei „5 Fragen – 5 Antworten“ darf jeder Mitmachen. Einfach Email an mich schicken und ich leite die fünf Fragen umgehend weiter. Ich freue – und auch die Leser – freue mich über jede Zuschrift. (sc)

Kommentare

Kommentare geschlossen.

Bottom