Team | AGB | Impressum | Datenschutzbestimmungen | Kontakt | Bilder | Facebook | Twitter | Werben im FWnetz

Acholshausen 21. Mai 2008 (sc). In Acholshausen (Kreis Würzburg) musste die Feuerwehr ma Dienstagabend zu einem besonderen Einsatz ausrücken: Das am Ortseingang aus Stroh errichtete Feuerwehrauto wurde ein Raub der Flammen. Das Kunstwerk aus Stroh sollte auf das nahende Feuerwehrfest hinweisen.
Das rote Kunstwerk war neben einer Kreisstraße aufgebaut und sollte in Originalgröße in roter Farbe sowie mit Drehleiter und Blaulicht auf das Acholshäuser Feuerwehrfest Ende Mai aufmerksam machen. Als die Feuerwehr eintraf stand das Kunstwerk schon lichterloh in Flammen. Die Wehren aus Gaukönigshofen Giebelstadt und Sonderhofen versuchten noch mit reichlich Schläuchen und Wasser ihren Feuerwehrbrüdern aus Acholshausen zumindest bei der Rettung ihres „Strohmannes“ in Uniform beizustehen. [Main Post]

Kommentare

Keine Kommentare bislang zu “Feuerwehr löscht (Stroh-)Feuerwehr-Auto” (davon )

  1. Creaser am 22. Mai 2008 15:17

    Also das es keine spontane Selbstentzündung war, dürfte wohl jedem klar sein…

  2. wiesdi am 22. Mai 2008 22:16

    Da hat wohl jemand was gegen die Feuerwehr …?!

    Weiterer Bericht unter http://www.mainpost.de/lokales/wuerzburg/Ochsenfurt;art779,4505192

  3. VolkerSchöttner am 23. Mai 2008 09:15

    Warum sollte da jemand etwas gegen die Feuerwehr haben?
    „Strohkunstwerke“ sind immer wieder Ziele von Anschlägen, egal wen oder was sie darstellen.

    Viel nachdenklicher stimmt mich eher die „Belohung“ für Hinweise!

Bottom