Team | AGB | Impressum | Datenschutzbestimmungen | Kontakt | Bilder | Facebook | Twitter | Werben im FWnetz

(iw) Wer kann möge die Seite 96 der aktuellen Ausgabe des Feuerwehr Magazins lesen. Dort meldet sich Hans-Peter Kröger seines Zeichens DFV-Präsident zu Wort. Titel: „Engagiert Euch auch im echten Leben“. Ich fasse das mal als direkte Anspielung auf das hier auf.

Freut mich dass „wir“ Gehör bekommen. Jetzt darf ich mir eine Antwort auf die Kolumne überlegen. Fortsetzung folgt.

Update:

Das FWM bemüht sich um eine Freigabe der Kolumne.

Habe mit dem DFV gesprochen – die „Empfänger“ der Aussagen sind bewuss pauschal gehalten also nicht nur wirsinddiefeuerwehr.de sondern auch feuerwehr-forum.de und andere.

Am Montag gibt’s nochmals ein Gespräch mit dem DFV danach gibt’s die Stellungnahme meinerseits.

Kommentare

Keine Kommentare bislang zu “Sehr geehrter Herr Kröger… (UPDATE)” (davon )

  1. FireFighter2004 am 30. Mai 2008 11:54

    Abbild der Seite 96 als „LESEPROBE“ ;)

  2. rakeman am 30. Mai 2008 12:01

    Habe ich beim FWM angefragt, bevor Scans und PDFs die Runde machen…

  3. FireFighter2004 am 30. Mai 2008 12:40

    OK, deswegen ja auch „LESEPROBE“ weil man ja nicht das ganze Magazin lesen möchte ;)

  4. Firefighter_junior am 30. Mai 2008 13:34

    Also ohne jetzt den Inhalt zu kennen, nur vom titel her und mit der Gefahr voll daneben zu liegen:

    Anscheinend soll diese Kolumne eine Provokation gegen all die sein, die sich im I-Net für die Feuerwehr engagieren, ich denke da genauso an die Größen wie Cimolino, Südmersen, deine Wenigkeit Irakli und all die anderen, wie auch die kleinen Feuerwehrleute von nebenan, egal wo, ob im FWnetz, feuerwehr.de oder sonstwo….anscheinend glauben die Herren des DFV (oder schreibt Hr. Kröger als Privatperson?!?) das sich die Angesprochenen im „echten Leben“ nicht (genügend) engagieren.
    Irgendwie doch ein Witz, oder?

    Bin schon auf die Kolumne gespannt…..

    Irakli: Ich hätte auch schon eine Idee für den Titel einer Gegenkolumne: „Engagiert euch auch an der Basis!“
    Das ist nämlich das, was mir beim DFV fehlt…schade…

    Christian

  5. Fighting15 am 30. Mai 2008 14:32

    Ich habe mir soeben die Lolumne des Herrn Kröger durgelesen. Und ich frage mich ernsthaft was er uns damit mitteilen will. Ist er der Meinung wir sitzen alle nur vor dem PC und haben von Tuten und Blasen keine Ahnung aber verlangen vom Feuerwehrverband das er endlich mal die Themen aufgreift die die Basis interessieren?

    Ich persönlich stehe voll und ganz hinter der Petition und muß sagen das die Arbeit des Feuerwehrverbandes nicht wirklich irgendwelche Früchte trägt, jedenfalls kommt es nicht in der Basis an!

  6. ClemensBW am 30. Mai 2008 14:37

    Uhh, der schlägt aber tief der gute, als ich das gestern gelesen habe war mein erster Gedanke auch. Okay, da mag jemand diverse onlineportale/Äuserungen via Internet nicht. Ist ja nun nicht so, dass die, die sich online äußern, dies nicht auch in Ihrer Feuerwehr kundtun würden.

  7. maos am 30. Mai 2008 15:07

    Kann man das irgendwo nachlesen? Ich glaube nicht, dass ich das Heft in die Hand bekomm…

  8. maos am 30. Mai 2008 15:12

    Sorry ;)
    Habs grad erst gesehn dass die Kolumne schon zum Download bereit steht.

    Wo wir schon beim Thema sind: Ich will einen Edit-Button!

  9. ChristianF am 30. Mai 2008 15:56

    Vielleicht sollte der DFV statt hohle Phrasen zu kopfen, ein wenig mehr Informationen sammeln… Der Przentsatz derer, die sich im Internet UND im realen Leben engagieren ist nämlich verdammt hoch…
    Aber DAS will man da glaube ich nicht hören…

  10. Adrian Ridder am 30. Mai 2008 16:25

    Hm, nun ja, im Grunde ja ein begründetes Anliegen, sich die Kompetenz „der Basis“ auch für die Arbeit „im Verband“ sicher zu wollen; nur zum einen glaube ich nicht, dass in jedem „heimatlichen Verband“ wie er so schön sagt die Mitarbeit von „Querdenkern“ und Leuten, die etwas erneuern wollen, überhaupt gewollt ist. Anders rum hätte ich auch keine Lust, in einem „heimatlichen Verband“ mitzuarbeiten, der auf einem Sachstand von vor 10 Jahren ist in mancher Angelegenheit und noch dazu beratungsresistent…

    Da setze ich meine Energie und Zeit (!) dann doch lieber dafür ein, auf anderen Wegen effektiv meine eigene Fw nach vorne zu bringen und soweit möglich auch Angebote für andere zu schaffen, die Neuerungen gegenüber offen sind….

  11. DOC112 am 30. Mai 2008 17:17

    Schade, aber eigentlich nicht weiter verwunderlich, welche Meinung da in der Führungsspitze des DFV nun auch nach aussen kommuniziert wird.
    Ich fühle mich zunächst einmal provoziert. Ich finde es enttäuschend, wie sehr an der Basis vorbei entschieden wird und wie gerade die junge und junggebliebene Generation Feuerwehr hier auch hingestellt wird.
    Einfach nur schade.

    Aber das kann man ja auch nun anders sehen… ich stelle mal eine These auf: (Endlich?) werden WIR auch wahrgenommen!

    Noch ein Vorschlag: normal sollte man ja jeden Kritiker einmal einladen, sich das ganze erst einmal genauer anzuschauen. Somit sollten auch diese Herren sich das FW-Netz und die diversen Foren erst einmal ansehen, bevor sie darüber urteilen…
    Denn – dafür möchte ich meine Hand (fast) ins Feuer legen, daß sich jeder, der sich hier engagiert, genauso wenn nicht noch aktiver in seiner eigenen Wehr einsetzt, wenn es ihm denn überhaupt möglich ist. Denn solche Meinungen hat jeder hier bestimmt auch schon in der eigenen Wehr gehört.

    Lasst uns alle dranbleiben, an der Basis, an der Gemeinschaft und auch weiterhin daran arbeiten UNSERE FEUERWEHR zu verbessern, denn WIR alle SIND DIE FEUERWEHR.

  12. jansued am 30. Mai 2008 21:29

    Tja.

    Die Kolumne betrübt mich, da sie in unnötiger Weise pauschalisiert und polarisiert. Die Fortschritte hinsichtlich der Präsentation der Verbandsarbeit, die der DFV hier gemacht hat, werden dadurch gefährdet.

    Pauschalisiert, weil eben nicht jeder, der im Netz Meinungen vertritt und Thesen entwickelt, im richtigen Leben nichts zu stande bringt. Ich behaupte, dass die meisten in ihren Feuerwehren wertvolle Arbeit leisten, da sie oft einen Wissensvorsprung durch das Internet haben. Aber gerade die dürften durch die Kolumne nicht gerade zur Verbandsarbeit motiviert werden.

    Polarisiert, weil es allzu offentsichtlich ist, welche Meinung man über die Angesprochenen hat. Da nützt es auch wenig, an mehreren Stellen Respekt einzufordern, wenn man nicht bereit ist, ihn geben zu wollen. Ich erinnere hier an das offzielle DFV-Forum: Wieviel Respekt wurde den hier Diskutierenden durch Mitarbeit und Präsenz seitens des DFV gezollt?

    Sicher gibt es im Netz die Neunmalklugen, das muss man eingestehen. Sicher gibt es dort Stänkerer, die sich verstecken. Aber meiner Erfahrung nach ist das eher die Ausnahme.

    Ich hätte mir neben aller berechtigten Kritik gewünscht, dass auch an Führungskräfte und Funktionäre appeliert wird, mit web-basierender Kritik souveräner umzugehen. Das dies oft nicht der Fall ist, zeigen die -zig Beispiele von Mobbing durch Führungskräfte im Feuerwehrforum. Auch das hat mit Respekt zu tun.

    Viele Grüße, Jan Südmersen

  13. EricT am 31. Mai 2008 08:36

    Hallo,

    mit dieser Kolumne bestätigt der Verbandsvorsitzende, dass der DFV immer noch nicht den richtigen Weg zur Basis gefunden hat und zudem ein recht verdrehtes Bild der Welt hat.

    Wer im Glashaus sitzt sollte nicht mit Steinen werfen!

    Seit über 20 Jahren bin ich in der Feuerwehr aktiv und das erste positive Zeichen, welches ich vom DFV wahrgenommen hab, waren die Aktionen rund um den Zukunftskongress.
    Mit dieser Kolumne hat es der Vorsitzende erreicht, dass zumindest bei mir die leicht klimmende Hoffnung, der Verband würde nun endlich die richtige Richtung eingeschlagen, wieder erloschen ist. Ich für meinen Teil rechne nicht damit, dass ich mich im Laufe der noch verbleibenden ca. 30 Jahre Feuerwehr irgendwann mal als vom DFV vertreten fühlen werde. Für mich war und ist der DFV immer noch eine „Alters und Ehren Abteilung

  14. Cimolino am 31. Mai 2008 10:02

    Hallo,

    „Habe mit dem DFV gesprochen – die „Empfänger“ der Aussagen sind bewuss pauschal gehalten, also nicht nur wirsinddiefeuerwehr.de, sondern auch feuerwehr-forum.de und andere. “

    Damit dann auch:
    http://www.atemschutzunfaelle.eu …. (übrigens etwas, was in den USA z.B. der Verband macht, welche Initiativen in eine derartige Richtung hat der DFV bisher getroffen?)

  15. galaxyquest am 31. Mai 2008 13:41

    Ich habs. Früher hat man auch Gegen-Päpste gewählt, warum gründen wir nicht einen „Gegen-DFV“? VdFL – „Verein der detschen Feuerwerleute“ oder so ;-)))

  16. Cimolino am 31. Mai 2008 13:59

    Hallo,

    >VdFL – „Verein der detschen Feuerwerleute“

    es gab in den letzten Jahren mehrere Versuche, alle mehr oder weniger gescheitert, aber die Zahl nimmt m.E. zu – und irgendwann gibts ernsthafte Konkurrenz.

    Es bildet sich ja auch anscheinend grad eine eigene Fw-Gewerkschaft sehr zum Leidwesen der anderen, aber das wird auch seine Gründe haben…

  17. galaxyquest am 31. Mai 2008 14:09

    …oder (Nachtrag zu eben) WIR treten kollektiv in die „Verbänd“ ein und engagieren uns. Man könnte auch sagen, dass wir die „Verbände“ unterwanderm. ;-) Nein, im Ernst, eine Option wäre das. Zumindest kann dann niemand behaupten, wir würden im real life nicht auch aktiv!

  18. Adrian Ridder am 31. Mai 2008 14:37

    Ci: „Damit dann auch:www.atemschutzunfaelle.eu …. “

    Dazu hatte ich im Fw-Forum schon was geschrieben..in Ergänzung dazu:

    Allein ich als Teil des A-Teams war im Verlauf diesen Jahres als Ausbilder bei 2 Atemschutztagen (am Bodensee und in Hessen) tätig, werde nächstes WE auch in NRW einen solchen als Ausbilder gestalten und 2 Vorträge über die Erhöhung der Sicherheit der FA im Einsatz halten, dito später im Jahr in Pfarrkirchen, arbeite daneben dem AK Realbrandausbildung der AGBF NRW zu (die bewirken nämlich wenigstens was), übernehme wie schon angesprochen Aufgaben die eigentlich prädestiniert für den Verband wären (Unfallanylsen und -statistiken)…all das im Real life, mal abgesehen von den Tätigkeiten in der heimischen FF (auch „echtes Leben“ ) und natürlich den Aktivitäten im Netz („das ist dann nach Kröger „unechtes Leben“ oder wie?)

    Das machen so ähnlich viele Mitglieder des A-Teams, z.T. noch häufiger und mit noch mehr Zeitaufwand, wodurch wir sagen wir mal auf 30 „Aktivitäten“ im weiteren Sinne pro Jahr kommen, die ASU.eu im „echten Leben“ anbietet und so versucht, die Sicherheit der FA im Einsatz zu erhöhen (z.T. leider übrigens GEGEN genau die „heimatlichen“ Verbände, in denen man laut DFV mitarbeiten soll!).

    Wieviele Termine hat Herr Kröger dieses Jahr im „ECHTEN Feuerwehr-Leben“? Darunter verstehe ich Aktivitäten, die die Sicherheit der FA unmittelbar oder mittelbar aktiv verbessert…also nicht Jubiläen, Ordensverleihungen, Verbandssitzungen u.ä.m…..

Bottom