Team | AGB | Impressum | Datenschutzbestimmungen | Kontakt | Bilder | Facebook | Twitter | Werben im FWnetz

Die Meldung musste ich gestern zweimal lesen: Bei einem Verkehrsunfall auf der A31 nahe Münster ist der Fahrer eines Sattelzuges in seinem Fahrzeug verbrannt. Aus ungeklärter Ursache fuhr der Mann auf eine Kehrmaschine auf dem Standstreifen auf.

Und jetzt das Unglaubliche: Autofahrer hielten einen anderen LKW-Fahrer auf um mit dessen Feuerlöscher den brennenden LKW zu

löschen. Doch der Fernfahrer dachte gar nicht daran seinen Feuerlöscher herauszurücken. Schließlich könnte er ihn ja selbst mal brauchen. Daraufhin stieg der Mann wieder in seinen Lastwagen und fuhr davon. Einfach nur Wahnsinn!

Inzwischen steht auch fest dass der verunglückte LKW-Fahrer nicht an den Folgen des Unfalls gestorben ist sondern durch das Feuer.

Der flüchtige LKW-Fahrer wurde inzwischen von der Polizei ermittelt. Ihm droht jetzt eine bis zu einjährige Haftstrafe wegen unterlassener Hilfeleistung mit Todesfolge.

klick

klick

Feuerwehr Gescher

Wenn ich so was lese muss ich mich fragen wo bei manchen Leuten noch der Unterschied zwischen Mensch und Affe ist. Der Mann kann wahrscheinlich froh sein dass er in Deutschland lebt. In anderen Ländern würde er entweder ein paar Jährchen ins Gefängnis sitzen oder müsste in Todesangst vor einem aufgebrachten Mob vor seinem Haus sein.

Kommentare

Keine Kommentare bislang zu “LKW-Fahrer rückt Feuerlöscher nicht raus: Kollege verbrennt” (davon )

  1. Harald am 3. Juni 2008 17:01

    Die Meldung habe ich auch schon gestern gelesen. Unglaublich für mich!

  2. fratzi am 3. Juni 2008 17:06

    Was ein Arschloch …

  3. Llama am 3. Juni 2008 17:56

    Unglaublich!
    Hoffentlich bekommt er eine Haftstrafe, ohne Bewährung. Aber vor Gericht wird es wahrscheinlich eh heißen, er habe die Lage nicht richtig gedeutet, bla bla bla, Freispruch.

Bottom