Team | AGB | Impressum | Datenschutzbestimmungen | Kontakt | Bilder | Facebook | Twitter | Werben im FWnetz

Jean de la Richerie EADS


 

Stellt EADS vor.

Produkte und Entwickung in "Sécurité Civile" insbesondere IT und Telekommunikation in Verbindung mit Bevölkerungschutz. Schwerpunkt.

80 TETRA Netzerke bs jetzt realisiert. Mehrere Netzwerke in Frankreich inklusive ANTARES für die Feuerwehren. Polizei nutzt ACROPOL wird derzeit in der Pariser Métro implementiert.

INPT ist eine Verordnung die eine Nutzung / Koordinierung von Infrakstukturen ermöglicht. "National shared infrastructure for communications.

ANTARES ermöglicht GPS-basierten Notruf (insb. Waldbrände). Sichere Gespräche durch Verschlüsselung. Statusabgabe auf nationaler Ebene möglich.

ANTARES wird derzeit im département Ain (01) getestet. Bis zu 70 départements haben Interesse am Projekt bekundet.

Interessant: tragbarer repeater der den Funk auch in Funkschatten bzw. Gebäude weiterführt.

Natalia Restuccia


 

Erfarhungen der italienischen Feuerwehren. Nationales Feuerwehrwesen in Italine in 18 regionen und 100 "provinzen" organisiert.

Letztes Jar von Mai bis September besonders hohe Anzahl an Vegetationsbränden knapp 60.000 Brände. Ca 50% erhöhtes Anruferaufkommen in den Zentralen.

Die letzten katastrophalen Brände waren 1975 das zeigte sich dann in Erfahrungslücken. Organisation der Struktur für große Lagen per Gesetz. Lagezentrum bzw. Koordination aller Flüge.

Gute Planung ist eine notwendige Grundlage Ergebnis ist eine "Checkliste" nach Entstehung eines Brandes.

Doug Houston Smoke jumper


 

Doug ist bislang 500 mal gesprungen. Derzeit koordiniert er Flugbewegungen im Einsatz.

Ursprünge des Smokejumping in der UdSSR in den 30ern. Heute 1500 aktive dort ansonsten nur noch in Kanada.

In USA seit Ende der 30er. Schwere Anfänge insbesondere durch rudimentäre Fallschirme. 1949 Mann Gulch Montana: 13 Tote FA.

Entwicklung von Wasserbombern und "Verzögerer" (retardant).

Grosses Problem: Ausdehnung von Baugebieten in Vegetation hinein deshalb immer Menschen betroffen. Deshalb starke Nutzung von retardants.

Standard-Flugzeug für smokejumpers ist die Twin Otter mit 8 jumper und Ausrüstung und Verpflegung für 2 Tage.

Smoke jumper sind im Westen der USA stationiert aber sehr mobil. Feuer werden durc Blitzeinschlag gestartet. Je nach Wetterlage werden sie auch lokal positioniert.

Insgesamt 450 smoke jumpers davon viele Frauen. Einstellungsvoraussetzungen siehe Bild auf Flickr.

Traditionelle Rolle: Entstehungsbrände bekämpfen. Feuer evaluieren: wo ist das Feuer wieviele jumper braucht man?

Landungen können durchaus in einem Baum passieren. Dafür gibt es Seile aber am schwierigsten ist es die Ladung oder den Fallschirm aus dem Baum zu holen.

Hauptaufbage ist es Widerstandslinien zu schneiden mit Kettensägen und Pulaskis (Axt). Arbeiten ohne Wasser.

Weitere Taktik ist das Gegenfeuer. Dies wird vor der Widerstandslinie gemacht.

Die Waldbrandsaison ist inzwischen auch untypisch beispielsweise über den Winter.

Es gibt zwei Arten von Ausrüstung da die smoke jmper zwei verschiedenen Organisationen unterstellt sind. USFS Forest Service hat runde Schirme Land Bureau hat quadratische steuerbare.

Kommentare

Keine Kommentare bislang zu “Waldbrandsymposium: Tag 2 (1)” (davon )

  1. Cimolino am 4. Juni 2008 11:41

    Hallo,

    bisherige Bewertung der Veranstaltung:
    – Qualität der Vorträge sehr unterschiedlich, Nutzwert auch.
    – Je näher an der „Ausführung“ der Vortragende steht, desto besser vom Nutzwert.
    – Hervorragende Gelegenheit zum „Netzwerken“. Viele Leute getroffen, die bei aktuellen Problemen/Diskussionen helfen können.

    Geniale Marketing Idee – und mittelfristig sicherlich auch interessant für die Wertschöpfung (Ausbildung wird auch da ein wichtigeres Thema werden, wetten?).

  2. Cimolino am 4. Juni 2008 12:10

    Ergänzend zum Digitalfunk:
    Frankreich hat offensichtlich KEINE volle Netzabdeckung, derzeit max. 70 %, Ausbau auf 100 % wird angestrebt.
    Außerdem werden offensichtlich immer noch viele analoge FuG betrieben und an Schnittstellen gearbeitet.

  3. rakeman am 5. Juni 2008 08:12

    @cimolino ein wenig verwirrend war auch, ob ANTARES nun Pflicht oder „opt-in“ für die Départements ist.

  4. Cimolino am 5. Juni 2008 09:57

    Hallo,

    ich hab keine konkrete Ahnung, ob das Pflicht ist, oder nicht, da anscheinend (noch?) nicht alle mitmachen, kanns eigentlich kein Zwang sein…

Bottom