Team | AGB | Impressum | Datenschutzbestimmungen | Kontakt | Bilder | Facebook | Twitter | Werben im FWnetz

Offenbach (dpa) – Ein Kesselwagen der Bahn hat am Mittwoch auf dem Offenbacher Güterbahnhof eine giftige Flüssigkeit verloren. Bei dem Versuch die Chemikalie aufzufangen und das Leck abzudichten haben sich vermutlich zwei Feuerwehrleute leicht verletzt teilte die Feuerwehr am Mittwoch in Offenbach mit. Sie seien mit dem sogenannten „Crotonaldehyd“ in Ber&

uuml;hrung gekommen und zur Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht worden.

Pro Minute sei rund ein Liter der brennbaren entzündlichen und gleichzeitig gesundheitsgefährdenden Flüssigkeit aus dem Kesselwagen ausgetreten sagte ein Sprecher der Feuerwehr. Insgesamt sei das eine Menge von bis zu 200 Litern gewesen. Das sei zwar eine „verhältnismäßig geringe“ Menge es bestehe jedoch durchaus eine Gefahr für das Grundwasser. Der Güterbahnhof wurde während der Notfallmaßnahmen komplett gesperrt S-Bahnen verkehrten aber weiter.

Die Ursache für den Flüssigkeitsverlust sei noch unklar es handele sich aber um keinen Unfall sagte der Sprecher der Stadt Offenbach Matthias Müller. Vermutlich sei durch die Hitze Überdruck im Kessel entstanden. Die Feuerwehr sowie Hilfsdienste und das Notfallmanagement der Bahn waren im Einsatz.

FR-Online

Kommentare

Kommentare geschlossen.

Bottom