Team | AGB | Impressum | Datenschutzbestimmungen | Kontakt | Bilder | Facebook | Twitter | Werben im FWnetz

Viel fehlt nicht mehr, und dann kann der Switch zu FWnetz 2.0 erfolgen. Aus meiner Sicht ist das eigentlich Version 4.0 (Weblog auf Movable Type, dann WordPress , dann Fwnetz), aber das ist hier nicht so wichtig. Hier ein Paar Grundinfos und die Möglichkeit, dass ihr Euch zu den geplanten Änderungen äußert.

Erkenntnisse aus FWnetz 1.0?

Als Berufsoptimist sehe ich nun, was funktioniert hat, und was nicht. Die Vorstellung, ein Netzwerk im Feuerwehrbereich aufzuziehen, hat eindeutig nicht funktioniert. Was ich ehrlich übersehen hatte, war der eigentliche Grund, warum jemand sich überhaupt auf eine Plattform begibt. Wegen den Fachartikeln (dazu mehr später) war das nicht. Wegen dem Netzwerk war das auch nicht, und wegen den Gruppen war es auch nicht. Ich habe ehrlich das vernachlässigt, was das Weblog ausgemacht hatte: Infos, „unübliche“ infos (Blick über den Tellerrand), Abwechslung und eine gewisse Lockerheit.

Als Ausrede möchte ich anführen, dass ich so eine Plattform schon sehr lange im Kopf hatte, und es „einfach mal“ wissen wollte. Hätte ich es nicht versucht, würde ich das nie wissen, und als unzufriedener Mensch sterben.

Übrigens ist es sehr einfach, die Ausrede auf die Plattform selbst zu schieben. Mangels Geld und Resourcen war ich nicht in der Lage, sie weiter zu entwickeln, aber das hätte nicht viel geändert: eigentlich fehlt es dem aktuellen FWnetz an Allem, was wir miteinander vorher aufgebaut hatten.

So negativ möchte ich das allerdings gar nicht darstellen, denn a) wie erwähnt weiss ich’s jetzt und b) weiss ich nun – hoffentlich – wie es funktionieren könnte. Grundsätzlich hat die Gründung einer GmbH und die Einführung des FWnetz eines bewirkt: man wird in den Feuerwehren und in der Industrie für voller genommen. Dies überhaupt kein Vorwurf, sondern eine Feststellung.

Klar ist aber auch seit geraumer Zeit, dass sich etwas ändern musste. Auch wenn einige Investorengespräche zu nichts geführt haben: der Vorteil, das im kleinen Rahmen aufzuziehen, ist, dass man sein Geschäftsmodell sehr schnell herumreissen kann wenn etwas nicht funktioniert. Nachteil ist allerdings, dass man ohne Auskommen hungern muss :)

So ist die Situation jetzt, und die Herausforderung ist, mit den verfügbaren Mitteln, hauptsächlich Idealismus, etwas aufzustellen, das a) all das reflektiert, was man gelernt hat und b) irgendwann doch in die finanzielle Unabhängigkeit führt.

Übrigens ist das die richtige Stelle, um mich bei den Leuten vom FWnetz-Team zu bedanken, auch bei den Usern und PLUS-Mitgliedern, sowie alle anderen die mich / uns bislang in einer oder anderen Form unterstützt haben.

Eckpunkte FWnetz 2.0?

Das FWnetz wird zur „Ausbildungs“- und „Informationsplattform“. Vom Aussehen her kann man hier eine kleine Vorstellung davon bekommen, in welche Richtung es geht.  Lustigerweise läuft Rettungsdienst mit dem gleichen Theme, aber ich beanspruche für mich, schon seit sehr Langem öffentlich auf das Theme hingewiesen zu haben (ein Bisschen Eitelkeit darf ja auch sein), und naja, man kann es auch schöner machen :) Übrigens könnte das  – aber das ist sehr spekulativ – ein Vorschau für das sein, was unter feuerwehr.net (gleicher Domain-Inhaber) entstehen könnte. Aber ich schweife ab.

Die Techniker werden gemerkt haben, dass Revolution auf WordPress läuft: richtig! Zwar wollte ich schon länger ein so genanntes „magazine“ oder „News“ Theme für das FWnetz haben (große Vorbilder: Guardian oder NY Times), aber parallel will ich nichts mehr mit Joomla! zu tun haben. Nicht falsch verstehen: was Steffen da aus dem Hut gezaubert hatte, ist große Klasse. Aber wenn man auf die ganzen „Social“-Dinge verzichtet, reicht etwas wesentlich unkomplizierteres und flexibleres wie WP. Alleine die Einblendung von Werbebannern oder die Einbindung von Umfragen waren bei Joomla eigentlich kaum ohne größeren Aufwand durchzukriegen.

Was ändert sich also?

Zuerst werden alle Kategorien, die mit Information zu tun haben, offen sein. Kern bleibt weiterhin das Feuerwehr Weblog. Hinzu kommen die NetzBlogger, und als Neuerung „Kurznachrichten“, meisten sehr kurze Posts, Hinweise, Links, etc. die vorher nicht unterzubringen waren. Und als vermutlich wichtigste Änderung wird das Magazin offen zugänglich sein. Hier kann ich übrigens auf meinen alten Arbeitskollegen Piers Fawkes verweisen , der seine Trendscouting-Plattform auch geöffnet hat. Seine Gründe teile ich vollkommen: diese richtig guten Artikel werden von ein Paar hundert PLUS-Mitgliedern gelesen. Mehr nicht. Dabei sollten sie von viel mehr Feuerwehrleuten gelesen werden, sonst kriegen wir das nie hin. mit der Veränderung der Feuerwehren hierzulande.

Es werden verstärkt Video- und Podcasts eingebaut, auch (ua. über iTunes) zum Download angeboten; interessante Themen gibt es wie Sand am Meer :)

Die logische Gegenfrage: was wird aus PLUS? Nun, die Auskoppelung des Magazins, bei dem ich mir ehrlicherweise sehr schwer getan hatte, einen konstanten „Stream“ an Artikeln einzustellen, hat die Unterstützung der PLUSler mit denen ich gesprochen habe (es waren mehr als fünf). Das geht natürlich nur, wenn PLUS weiter entsprechende Vorteile bietet. Das wird so aussehen: PLUS = Ausbildung. Beispielsweise werden alle Clips der nächsten DVD (und die danach natürlich auch) dort frei zugänglich sein.Des weiteren sind „Ausbildungsclips“ geplantm die Ausschließlich im PLUS-Bereich gezeigt werden. Die Vergünstigung für die Ausbildungs-DVDs bleibt natürlich bestehen. Stark ausgebaut wird die Kooperation mit Ausbildungsanbietern, Veranstaltern sowie Shopbetreibern (überall Rabatte). Von dem Partnerworkshops und Seminare, beispielsweise Wipfelfeuer oder Pfarrkirchen, werden Vorträge als Videos abrufbar sein. Und schließlich sind auch Planübungen geplant; das Format arbeite ich gerade aus, ist aber vielversprechen.

Wegfallen werden die Profile wie sie jetzt sind, die Gruppen und die Vernetzung. Stattdessen wird es ein allgemeines Forum geben. Sollte eine bisher aktive gruppe weiter bestehen wollen, so kann man sie sicher als eigenen Themenblock im Forum einstellen. Allerdings wird es keine „Exklusivität“ geben. Das Forum ist aus meiner Sicht allerdings zweitrangig: primär geht es um Info und Ausbildung.

Eure Usernamen werden mit auf die neue Plattform gezogen, allerdings müssen die Passwörter neu vergeben werden. Bisherige Artikel, Bilder und Kommentare konnten auch kopiert werden, allerdings größtenteils ohne zuordnung zu User.

So bekommt das FWnetz die Schärfe und Dynamik zurück, die es verdient und schon mal hatte. Ganz wichtig: WordPress ist unheimlich Autorenfreundlich, und so fällt hoffentlich die interne Blockade weg, die einige von uns mit Joomla! aufgebaut hatten. Die Dynamik rührt aber auch von den Lesern, und dem wollen wir nichts in den Weg stellen. Das FWnetz soll klar nummer eins im Feuerwehr-Online-Bereich werden.

Eigentlich sind noch ein Paar tausend Dinge zu erwähnen, aber hat noch ein Bisschen Zeit. Ich wollte zu diesem Zeitpunkt nur geistig vorbereiten. Weitere Infos folgen, und schießt los mit den Fragen, bin gespannt.

…und danke für die Geduld!

Kommentare

2 Kommentare zu “FWnetz 2.0 vor der Tür” (davon )

  1. Bloggen vs. Netzwerk : FWnetz - Feuerwehr im Netz am 27. Juli 2008 11:04

    […] Nachtrag zu FWnetz 2.0: Eine Sache, auf die ich mich besonders freue ist, dass es wieder weg vom Netzwerk hin zum Blog […]

  2. Toemmel am 17. August 2008 18:05

    Sooo wird mir einiges klarer – aber den Post habe ich ja urlaubsbedingt verpasst.
    Gruß
    Thomas

Bottom