Team | AGB | Impressum | Datenschutzbestimmungen | Kontakt | Bilder | Facebook | Twitter | Werben im FWnetz

Bild

Ein Schwerstverletzter und hoher Sachschaden – das ist die traurige Bilanz eines schweren Unfalls am frühen Freitagmorgen auf der A63. Auf dem Weg in Richtung Kaiserslautern hatte ein 40-Tonner Lkw gegen 5.30 Uhr aus bislang ungeklärter Ursache die Mittelschutzplanke durchbrochen. Auf der Gegenfahrbahn Richtung Mainz rammte der Laster zunächst einen Pkw, dann prallte sein ausschwenkendes Heck auf einen entgegen kommenden Gefahrgut-Lkw. Dessen Führerhaus wurde dabei so stark beschädigt, dass der Fahrer darin eingeklemmt wurde. Der 47jährige konnte vor der Feuerwehr geborgen werden; er wurde mit schwersten Verletzungen per Hubschrauber in ein Krankenhaus geflogen.
Der 37 Jahre alte Fahrer des 40-Tonners blieb unverletzt. Sein Laster kippte allerdings nach den Kollisionen um und ein Teil der geladenen Eisenteile wurde über die Fahrbahn verstreut.
Der 21jährige Pkw-Fahrer kam ebenfalls ohne Verletzungen davon, sein Wagen wurde jedoch stark beschädigt.

Bild

Aus dem Gefahrguttransporter, der Behälter mit Lösungsmittel geladen hatte, traten nach ersten Schätzungen rund 100 bis 200 Liter Flüssigkeit aus. Dabei handelt es sich nach derzeitigen Erkenntnissen um Kali-Lauge. Diese kann zwar im direkten Hautkontakt zu schweren Verätzungen führen, nach Angaben der Feuerwehr besteht jedoch keine Gefahr. Kali-Lauge wird in der Industrie unter anderem zur Herstellung von Seifen verwendet.
Der Sachschaden wird derzeit auf insgesamt rund 100.000 Euro geschätzt.
Zur Klärung der Unfallursache soll ein Gutachter den Unfall-Lkw untersuchen. Möglicherweise wurde das Unglück durch einen Reifenplatzer ausgelöst.

Bild

Quelle: Polizei Rheinland-Pfalz

Kommentare

2 Kommentare zu “Schwerer Unfall auf A63, Gefahrgut ausgelaufen” (davon )

  1. Tobias am 1. August 2008 11:47

    omg. Hier das Bild des Führerhauses in voller Auflösung

  2. Harald am 3. August 2008 20:52

    Auf der <a href=“http://www.feuerwehr-winnweiler.de/pages/einsaetze/news/einsatzanzeigen.php?action=modifypost2&id=230″ target=“_blank“ >Internetseite der FF Winnweiler</a> sind weitere Bilder zu dem Unfall verfügbar.

Bottom