Team | AGB | Impressum | Datenschutzbestimmungen | Kontakt | Bilder | Facebook | Twitter | Werben im FWnetz

Zum Thema Sicherungstrupp gibt es ja tausende Meinungen und wahrscheinlich genau so viele Konzepte.
Ich schreibe diesen Blog jetzt nicht, um die Diskussion von Iraklis Artikel im Weblog hier her zu lenken, sondern weil ich einfach auch mal den neuen Blog ausprobieren möchte. ;)

Zurück zum Thema:
Dass ein SiTr einen wichtigen und unentbehrlichen Teil eines Brandeinsatzes darstellt, steht ausser Frage. Aber wie anfangs schon angedeutet, gibt es von FW zu FW unterschiedliche Konzepte. Hier ging es darum, ob man den SiTr mit Langzeitgeräten ausstatten soll. So etwas würde beim Konzept in meiner FW schon mal nicht funktionieren, da bei uns der SiTr immer der nächste registrierte Angriffstrupp in der Reihe ist. Wird der Trupp in den Einsatz geschickt, so ist der nächste Trupp auf der Liste der SiTr. Das ganze hat den Grund, dass man die Leute nicht Stundenlang in voller Montur auf dasitzen lassen will. Das geht erstens ans körperliche und zweitens denke ich, dass es auch etwas deprimierend ist, ewig lange da zu sitzen und nichts zu machen.
Ein weiterer Punkt ist das Thema SiTr-Tasche. Bei uns wurde schon mal was angedacht, ob und wann es eine Tasche gibt ist fraglich. Allerding führt bei uns jeder Trupp eine Tasche mit Fluchthauben, Türkeilen, Schlauchhalter, 1,50m Seil mit festen Karabinern an den Enden (da wir ohne Gürtel gehen, verbindet sich der Trupp mit dem Seil). Von dem her hat jeder Trupp schon mal ein bisschen mehr Ausrüstung dabei.

Mich nun würde interessieren, was bei anderen FWs in der SiTr-Tasche ist. Welche Konzepte verfolgt eure FW?

Kommentare

8 Kommentare zu “Zum Thema Sicherungstrupp…” (davon )

  1. Eric Eifler am 2. August 2008 14:08

    Hallo,
    bei uns sieht das so aus, dass unser SiTr erstens mal auf dem Erstangriffsfahrzeug sitzt. Außerdem gibt es für den SiTr eine spezielle Tasche, die mit vielem nützlichen Zeugs gefüllt ist. Da währe z.B. ein großes Knicklicht, eine Hundeleine mit Karabiner zum absuchen von räumen, Bandschlingen und einer Respihood. Desweiteren bekommt der SiTr sofort zur Kenntlichmachung ein Band um den Helm, mit der Aufschrift „Sicherheitstrupp“, damit sofort jeder weiß, dass dieser Trupp nicht für irgendwelche anderen Aufgaben herangezogen werden kann.
    Hat bisher immer gut geklappt und musste noch nie in einem Ernstfall angewandt werden.

  2. 4563214 am 2. August 2008 14:10

    Hallo,

    habe gerade einen Bericht mit Bildern zu unserer Atemschutzausbildung fertig gestellt.

    http://www.feuerwehr-soltau.de/ff/show.php?site=news&id=21

  3. p_k am 2. August 2008 14:37

    wir haben seit ca. 2 monaten eine tasche für den sicherungstrupp. drin ist:
    – PA mit 6 l composite und atemanschluß -> bereits angeschlossen
    – tragetuch
    – fluchthaube
    – mehrzweckschere
    – bandschlinge
    – keile
     
    wird hoffentlich nie gebraucht…

  4. Tobias am 2. August 2008 20:11

    schönes Thema und sehr interessant. Mal schauen welche Meinungen noch vertreten werden. Finde einen konstanten SiTr auch effizienter, aber wenn das Konzept stimmt und eine saubere Übergabe der beiden Trupps erfolgt kann auch gewechselt werden.

  5. Adrian Ridder am 3. August 2008 12:41

    @ Eric: hast du ein Bild von den SiTr-Helmbändern? Würde mich interessieren, gerne an adrian.ridder(at)atemschutzunfaelle.eu!

  6. Eric Eifler am 4. August 2008 01:14

    Hallo Adrian,
    leider nicht, aber ich kann gerne welche machen, ich werde sie dir dann zukommen lassen.

  7. B.Hoeft am 4. August 2008 12:24

    Wenn der Si.Tr bereits diese Tasche bei sich hat, dann ist er doch erkennbar. Warum also noch mittels Binde kennzeichnen?
    Ich stelle in letzter Zeit immer mehr fest, dass ein m.E. übertriebener Hang zur Kennzeichnung aller möglichen Funktionen an der Einsatzstelle besteht. Von karierten Westen für Atemschutzüberwacher bis hin zur Notfallseelsorge wird alles schön bunt gekennzeichnet. Wo im Straßenverkehr bereits seit längerem der Schilderwald abgeholzt wird, bauen wir Feuerwehren uns eine Vielfalt, die nicht grundsätzlich notwendig ist.
    Sorry, war etwas off topic.

  8. Eric Eifler am 7. September 2008 16:00

    Hallo,
    Hier ein Bild von den Bändern am Helm:
    http://picasaweb.google.de/Feuerwehr.Koellerbach/JahreshauptBung2008#5243018555573450850

    Bilder von der Feuerwehr Püttlingen, LBZ Köllerbach (www.feuerwehr-koellerbach.de).

Bottom