Team | AGB | Impressum | Datenschutzbestimmungen | Kontakt | Bilder | Facebook | Twitter | Werben im FWnetz

Als Test für den neuen Weblog eine Kurznachricht von meiner Seite:

Zwei Feuerwehrmänner waren mit ihrem TSF auf Übungsfahrt als sie Rauch aufsteigen sahen. Am Einsatzort eingetroffen wollten sie den Brand mittels Spaten eindämmen und mussten dazu einen Weidezaun überqueren. Als der erste FM auf den Weidezaun trat erhielt er einen Schlag und fiel bewusstlos zu Boden. Um dem Kameraden Erste Hilfe leisten zu können versuchte der zweite FM mit dem Spaten den Weidezaun zu zertrennen und erhielt ebenfalls einen Schlag. Die beiden konnten zum Glück durch die nachfolgenden Kräfte, die vor dem Einsatz der beiden alarmiert wurden, gerettet werden.

Was war geschehen: In 700m (!) Entfernung lag eine 20kV Leitung auf dem Weidezaun was zu den besagten Schlägen führte.

Genaueres unter:

Was mich als Elektroniker an der Sache überrascht sind zwei Dinge. Erstens dass die Freileitung nicht automatisch vom Netz getrennt wurde wegen des Kurzschlusses und zweitens dass die Leitung nicht schlicht als Sicherung fungierte und Schmolz.

Als Einsatzkraft vor Ort wäre mir ehrlicherweise wohl genau dasselbe passiert. Murphy.

Kommentare

4 Kommentare zu “Gau am Weidezaun” (davon )

  1. ffsto1 am 5. August 2008 08:50

    Naja 20kV sind halt ein bisschen mehr als ein normaler Hausanschluss.
    Soviel ich weiß sollen besagte Leitungen eben nicht vom Netz getrennt werden wenn mal eine „kleine“ Störung auftritt.
    Zumal der Weidedrahtzaun ja für hohe Spannungen ausgelegt ist und auch nicht die Erde berührt. Glaub 11kV ohne Strom halt.
    Wenn dann noch kein Steuergerät für den Zaun montiert war, haben wir auf einmal 20kV auf einem Weidezaun.

    Aber Ehrlich das ist ja schon fast wie vom Blitz getroffen zu werden, wäre mir wohl auch passiert.

    Meine GF Ausbilder hätten wohl gesagt:“ Mit einer guten Erkundung wäre es nicht passiert.“ :-)

  2. Robert Sims am 5. August 2008 09:29

    Ich denke mal das wäre allen passiert wenn man nit zufällig an der Stelle vorbei kommt auf der Anfahrt oder so. 700m is halt doch ein ganz schönes Stückchen.

  3. DrPhreak am 11. August 2008 15:13

    Auch ich muss sagen, das wäre mir genau so passiert. Aber die Leitung wird irgendwo bestimmt den Boden beüürhrt habren oder baumelte die gegen den Zaun?

  4. Martin1 am 26. August 2008 21:28

    das ist heftig.. mal sehen ob ich das in meinen Blog aufnehmen kann!

    Grüße
    Martin
    http://www.weidezaun-elektrozaun.de

Bottom