Team | AGB | Impressum | Datenschutzbestimmungen | Kontakt | Bilder | Facebook | Twitter | Werben im FWnetz

Diesen Unfall aus dem letzten Jahr möchte ich euch nicht vorenthalten. Sieht spektakulär aus, zum Glück gab es keine Personenschäden. Wenige Meter weiter befindet sich eine vielbefahrene Straße unter der Brücke.

Kommentare

2 Kommentare zu “Ungewöhnlicher Unfall” (davon )

  1. Skippy am 15. August 2008 20:11

    Auch nicht schlecht das Fahrzeug ist unter die Brücke gefallen

  2. Harald am 15. August 2008 21:44

    An diesen Unfall kann ich mich noch gut erinnern. Als die Pressemitteilung der Polizei Kaiserslautern erhielt, dachte ich zuerst, dass ich spinne. Hier der Text:

    31.08.2007, 11:07 – Polizeidirektion Kaiserslautern Kaiserslautern A6, Autotransporter verliert drei Neuwagen – zwei stürzen Brücke herunter in Waldgelände
    Hat nicht so mancher Verkehrsteilnehmer schon einmal davon geträumt, dass einer dieser schicken Neuwagen von einem Autotransporter herunterfallen möge und man damit wegfahren könnte? Am Freitagmorgen (9.50 Uhr) ist es auf der A6 in Höhe der Waschmühltalbrücke passiert: Ein in Richtung Saarbrücken fahrender Autotransporter mit MTK – Kennzeichen stieß noch vor der Brücke links gegen die Schutzplanken, schleuderte hin und her und verlor, mittlerweile auf der Brücke befindlich, drei Neuwagen. Eines der Fahrzeuge flog nach links über die Schutzeinrichtungen hinweg die Brücke hinunter und ein weiteres über die rechte Brückenseite. Die Fahrzeuge landeten unterhalb der Brücke in einem Waldgelände – nur Flurschaden. Der dritte Wagen landete auf der Überholspur der Richtungsfahrbahn Saarbrücken. Der Fahrer des Unfallfahrzeuges blieb unverletzt – wenn man von dem Schreck absieht, den er erfahren hat. Der Transporter wird vermutlich einen Totalschaden haben. Auch die sonstigen geladenen Neuwagen dürften erheblich beschädigt sein. Der Gesamtschaden wird von der Polizei zwischen 300.000 bis 500.000 Euro vermutet. Der LKW stand nach dem Unfall zunächst auf der rechten Spur auf der Brücke. Der Abtransport wird von einer Spezialfirma vorgenommen. Die linke Spur konnte freigeräumt werden, so dass der Verkehr einspurig weiter geführt werden konnte. Die Richtungsfahrbahn Mannheim erfuhr keine Beeinträchtigungen. Die Schutzplanken erlitten bei dem Überflug keine wesentlichen Beeinträchtigungen. In Richtung Saarbrücken staute sich der Verkehr bis zum Autobahndreieck zurück. Zur Waschmühltalbrücke: Höhe 32 m, Länge 265 m, Gesamtbreite 22 m

Bottom