Team | AGB | Impressum | Datenschutzbestimmungen | Kontakt | Bilder | Facebook | Twitter | Werben im FWnetz

HR-Online berichtet von einer drohenden Enteignung von Privatpersonen, wegen der geplanten Erweiterung einer Feuerwache.
Im hessischen Kroberg benötigt die Feuerwehr mehr Platz. Die jetzige Wache der Wehr aus dem Jahr 1969 entspricht nicht mehr den Anforderungen. Zum einen müssen mehr Sozialräume geschaffen werden, gerade auch Umkleiden und Duschen für weibliche Mitglieder, zum anderen sind die Stellplätze in ihrer Größe und Anzahl ausgereizt.

Der Magistrat der Stadt hat beschlossen, den Bebauungsplan für das Gebiet um die Wache zu ändern, um die Wache erweitern zu können. Zwei Wohnhäuser, die in direkter Nachbarschaft der jetzigen Unterkunft stehen, sollen dem Anbau weichen.
Schlecht ist, dass die Bewohner der Gebäude davon aus der Zeitung erfahren haben. Anstatt die Besitzer der Häuser vorab zu informieren, wurden sie vor vollendete Tatsachen gestellt. Natürlich haben Sie sich die Hilfe eines Anwaltes genommen und die Stadt hat die Sache vorerst auf Eis gelegt, um den Sachverhalt noch mal zu prüfen.

Die Feuerwehr Kronberg bildet mit der Feuerwehr direkten Nachbarstadt Königstein einen Stützpunkt und deckt den westlichen Hochtaunuskreis ab.

[maps] Feuerwehrhaus Kronberg
EDIT: Ich habe noch mal nach ein paar Quellen geforscht und habe den Kronberger Boten vm 19.06. gefunden: Seite 1, Seite 2 Dort steht eigentlich das selbe drin. ausserdem beziehe ich mich auf einen Bericht in der Sendung  „maintower“ von gestern, wo das Thema auch behandelt wurde.

Kommentare

3 Kommentare zu “Enteignung wegen Feuerwehr?” (davon )

  1. Geza am 28. August 2008 08:54

    Mich würden Deine Quellen mal interessieren!
    Eine Enteignung steht dem Bericht nach laut Bürgermeister eher nicht an.
    Hat der Magistrat tatsächlich schon den Bebauungsplan geändert? Laut dem Bericht des Hessischen Rundfunks ist die Entscheidung über die Erweiterung des Feuerwehrhauses in den Dezember verlegt worden.
    Bei Dir geht es um zwei Wohnhäuser, in dem HR Bericht um eines.

    Wo kommen diese Unstimmigkeiten her? Aus welchen Quellen hast du die Informationen?
    Es wäre schade, wenn die Qualität des FWnetzes unter schlecht recherchierten Beiträgen leidet!

  2. Irakli West am 28. August 2008 09:29

    Hi Geza,

    Christian hat mE richtig zitiert bzw. den Kontext richtig wiedergegeben.

    Die Enteignung ist der letzte mögliche Schritt:

    „Wenn sich die Stadtverordnetenversammlung entschließt, das Grundstück als Fläche des öffentlichen Bedarfs auszuweisen, dann bekommt die Stadt ein Vorkaufsrecht“, erklärt er. Dann könne sie nicht nur den Preis bestimmen, sondern ihn, seine Familie und die Nachbarin enteignen.“

    Somit kann man sehr wohl von einer „drohenden Enteignung“ reden.

    Richtig ist, dass der Artikel sich vorrangig mit dem Schicksal der Familie Fritzen und das eine Grundstück beschäftigt. Dennoch steht hier:

    „erfuhr Familie Fritzen von den Plänen der Taunusstadt Kronberg, ihr Haus und ein Nachbargebäude einem größeren Feuerwehrgebäude zu opfern“

    Ergo kann man auch hier auf „zwei Wohnhäuser“ schliessen. Aus meiner Sicht korrekt wiedergegeben.

    Es wäre schade, wenn die Qualität des FWnetzes unter aggressiven Kommentaren leiden würde. Vielleicht sollte man sich dann auf einzeilern mit Link beschränken, um diesen aus dem Weg zu gehen.

  3. Christian Lewalter am 28. August 2008 12:33

    Ich habe mal ein EDIT hinzugefügt mit Links, wo die Problematik näher erläutert wird.

Bottom