Team | AGB | Impressum | Datenschutzbestimmungen | Kontakt | Bilder | Facebook | Twitter | Werben im FWnetz

(sc). Wie feuerwehr.de berichtet, hat die BAUA eine 2. Untersagungsverfügung gegen Hanrath veröffentlicht, die die Feuerwehrstiefel Profi Plus, Profi, Ultra, Spark, 865 U betrifft. Die BAUA schreibt:

Die für das Inverkehrbringen notwendige Bescheinigung nach Artikel 11 a der RL 89/686/EWG wurde von der CTC bis heute nicht ausgestellt.
Die beschriebenen Mängel sind nach einer Probennahme am 20.09.2007 durch die CTC festgestellt worden. Bei einer zweiten Probennahme durch die CTC am 21.02.2008 sind immer noch Abweichungen von den Mindestanforderungen, wie fehlende Rutschhemmung und Entflammbarkeit der Schnürsenkel festgestellt worden.

  • Fehlende Rutschhemmung
  • Trennkraft der Laufsohle zum Schaft zu gering
  • Zehenkappenbelastung zu gering
  • fehlende Durchtrittssicherheit
  • Brennverhalten: Reißverschluss und Schnürsystem geschmolzen

Kommentare

11 Kommentare zu “Hanrath – 2. Untersagungsverfügung” (davon )

  1. Tobias am 28. August 2008 19:59

    never ending story ….

  2. Ole am 28. August 2008 21:59

    Man beachte die „Bearbeitungsgeschwindigkeit“:
    Probenname im Februar und „schon“ ein halbes Jahr später die Untersagungsverfügung.
    Wahrscheinlich haben die jetzt in Verkehr gebrachten Stiefel eh nix mehr mit der Ausführung vom Februar gemeinsam.
    Sowas muss doch zeitnah erfolgen.
    Aber egal, ich kauf eh keine Stiefel, die mehrfach in der Fachwelt negativ aufgefallen sind.

  3. Fabian Funk am 28. August 2008 23:41

    Ich bin froh dass ich meine Hanrath mittlerweile gegen Baltes ausgetauscht habe. Erschreckend finde ich das „Krisenmanagement“ des Herstellers, wer kauft da noch mit Vertrauen ein?

  4. Jannis Wiese am 29. August 2008 00:09

    @Fabian Die Baltes-Stiefel sehen ja gut aus. Werd ich mal bei uns vorschlagen, wir haben hier oben fast alle Hanrath…

  5. udobur am 29. August 2008 08:05

    Wer sich über die „Arbeitsgeschwindigkeit“ der Behörden wundert:
    Eine Untersagungsverfügung muss erstmal rechtskräftig werden, bevor diese veröffentlicht werden darf – 6 Monate sind da noch wenig.

    Dabei ist es doch so einfach, kann mir ein PSA-Hersteller im Vorfeld der Beschaffung keine Zertifikate liefern, ist er raus.

  6. Markus_81 am 29. August 2008 08:11

    richtig udobur! genau meine Meinung. Im Grunde ist jeder selbst schuld. Aber wer rechnet auch mit sowas…

    Hier eine interessante Grafik:
    (hab sie extra nicht direkt verlinkt)
    [edit irakli 29.8. Link rausgenommen – bei Fragen bitte um Kontakt, danke]

  7. Der Lars am 29. August 2008 13:53

    Auch wenn ich die Aufbauten nicht mag, auf meinen Stiefeln erstrahlt ein rotes „R“ – und das überzeugt sogar mehr als das Signet mit den vier Buchstaben und dem Gelb.

  8. Harald Laier am 30. August 2008 13:21

    Die besten Feuerwehrstiefel sind meiner Meinung nach noch immer von einer Firma aus meiner Region. Firmensitz zwischen Kaiserslautern und Mainz an der BAB 63. Fast immer voll zufrieden.

  9. Christian am 30. August 2008 23:42

    @Harald:
    Von denen habe ich vor neun Jahren ein Paar Sicherheitsschuhe gekauft. Die habe ich heute noch und es sind immer noch die bequemsten, die ich je getragen habe.

  10. hannibal am 31. August 2008 09:52

    Rechnen.. das ist bei Feuerwehrs immer noch der große Trend.
    Allerdings rechnet so manch einer falsch.

    Bei uns wurden die auch beschafft, super Schuhe, super Preis.

    Als die erste Untersagungsverfügung raus ging habe ich das ganze recht aggresiv publiziert.
    Was wurde mit Schuhen und Strümpfen über mich hergefallen.

    Mittlerweile tauscht die Stadt die Schuhe aus. Komisch,

  11. @freeskier1978 am 3. September 2008 09:06

    @cajonplayer Ist das nicht schon im FWNetz?: http://tinyurl.com/62lt2z

Bottom