Team | AGB | Impressum | Datenschutzbestimmungen | Kontakt | Bilder | Facebook | Twitter | Werben im FWnetz

Gemeinsame Übung der Schweinfurter HiOrg’s am Main

Am vergangenen Samstag übten Einheiten von DLRG, THW, JUH und der Feuerwehr gemeinsam am Mainkai. Dabei sollte das organisationsübergreifende zusammenwirken der einzelnen Organisationen vertieft werden.

Als Übungslage wurde ein spezieller PKW im Fluss versenkt. Die Insassen haben sich auf eine Insel im Main retten können und musste von Suchhunden aufgespürt werden. Das Fahrzeugwrack wurde von DLRG-Tauchern und dem Kran des WLF der Feuerwehr geborgen. Dabei kam auch ein sog. Hebesack zum Einsatz. Aufgrund der Präparierung des Übungsfahrzeuges funktionierte diese Methode jedoch nicht so wie geplant (wie man auf den Bildern sehen kann, der Sack gehört normalerweise ins Auto).
Zusammen mit dem THW wurde eine Ölsperre eingeschwommen und die Taucher bei ihrer Arbeit unterstützt.
Die Rettungshunde wurden mit ihren Hundeführern über die Drehleiter auf DLRG-Boote übergesetzt. Dies war zwar von den Begebenheiten nicht unbedingt notwendig, wurde jedoch als weitere Komponente in die Lage mit aufgenommen. Ebenso wurden die Verletzten nach der Versorgung durch die RTW-Besatzung der JUH über Schleifkorbtrage vom Boot aus an Land gehoben.
Im Einsatz waren Die DLRG-Ortsverbände aus Gochsheim, Werneck und Schonungen, die Rettungshundestaffel der JUH Schweinfurt, das THW OV Schweinfurt mit einer Bergungsgruppe und der Fachgruppe Ortung sowie die Feuerwehr Schweinfurt mit einem Rüstzug und Mehrzweckboot.

Nach Ende der Übung fanden Taucher der DLRG im Wasser eine Panzergranate aus dem zweiten Weltkrieg. Durch die hinzugerufene Wasserschutzpolizei wurde die Granate geborgen und dem Kampfmittelräumdienst aus Nürnberg übergeben. Bis dahin wurde das Gebiet durch die vor Ort befindlichen Einsatzkräfte abgesperrt. Ein Personenschiff mit 200 Passagieren musste einen Ausweichliegeplatz anlaufen, bis die Bergungsmaßnahmen abgeschlossen waren.

Pressebericht mit noch mehr Bilder hier unter:

Kommentare

Kommentare geschlossen.

Bottom