Team | AGB | Impressum | Datenschutzbestimmungen | Kontakt | Bilder | Facebook | Twitter | Werben im FWnetz

(iw) Laut Statistik sind 17% der Besucher hier mit dem Internet Explorer 6 unterwegs. Für Euch: es könnte mitunter Darstellungsprobleme geben, die mittlere Spalte rutscht nach unten, vermutlich sind das die FWpix.

Aber: wäre es nicht mal zeit für ein Upgrade? Immerhin kommen 23% mit dem IE7, geschlagene 37% mit dem Firefox 3, weitere 10% mit dem Firefox 2 (Upgrade?). Der Rest ist „unter ferner liefen“, nennenswert Opera (4%) und Safari (3%).

Soweit ich weiss entwickeln wir zuerst auf dem Firefox, dann schauen wir uns das Ganze in anderen Browsern an – ergo kann ich nur den Firefox empfehlen, auch wegen der vielen addieren-ans Add-ons.

Ich weiss allerdings auch, dass vielen ein Umstieg schwer fällt, aber es scheint sich mit dem kürzlich veröffentlichten Browser „Chrome“ von Google eine echte Alternative aufgetan zu haben.

Ich denke, Chrome dürfte zu nah an Firefox sein um hier zu einem Umstieg zu ermutigen, auch weil derzeit die Add-ons fehlen. Kann sich aber ändern, und wird sich sicher ändern: Google geht mit Android auch Richtung Mobile, und seinen Webbasierten Anwendungen gegen Office. Langfristig dürfte das recht interessant werden.

Chrome zielt direkt auf User vom Internet Explorer. Klarer Vorteil ist die – auch gegenüber Firefox – sehr schnelle JavaScript-Verarbeitung (Firefox soll wohl bald wieder top werden). Hinzu kommt noch ein „Stealth“-Modus, also Spurenloses Surfen, auch Porno-Modus genannt, und ein Paar andere Nettigkeiten.

Wermutstropfen war die sog. EULA, also die AGB, die Google die Verwertung sämtlicher über Chrome hochgeladener Inhalte zugestanden hätte: dies wird auch nachträglich rückgängig gemacht.

Ich bleibe aus drei Gründen beim firefox: erstens ist der der „Standardbrowser“, Chrome bietet mir (noch) keine echten Vorteile und schließlich bin ich allergisch gegen Monopolisten :) Aber beim Entwicklen von Websites (Webmaster aufgepasst…) ist Chrome nicht zu vernachlässigen. Mal sehen wie sich die Trafficzahlen entwickeln, und HOFFENTLICH muss man, wie zu Mozilla / Netscape / IE – Zeiten nicht alles wieder unterschiedlich entwickeln.

Achsoja: läuft nur auf Windows.

Kommentare

10 Kommentare zu “Browser: Darstellungsprobleme mit IE6, Chrome” (davon )

  1. Philipp am 4. September 2008 12:06

    Was bei mir momentan dagegen spricht (mal abgesehen davon, dass ich begeistertet FF3-User bin):
    http://www.heise.de/newsticker/Googles-Webbrowser-Chrome-wuehlt-das-Web-auf–/meldung/115371

    Speziell der Vorletzte Absatz sollte bewusst gelesen werden

  2. GFzbV am 4. September 2008 14:02

    Google ist wohl inzwischen der größte Datensammler den wir uns in der digitalen Welt vorstellen können. Sicher gibt es dazu nichts konkretes aber der Verdacht liegt nahe.
    Ich jedenfalls werde mir diesen Browser sicher nicht installieren, bin mit meinem FF3 zufrieden und sehe keinen Grund zu wechseln.

  3. AlexBentzien am 4. September 2008 14:45

    Safari bin dann wohl ich ;) Wieviele MAC User wirft er denn generell in der Statistik aus?

  4. Irakli West am 4. September 2008 15:26

    @alex 4,7%, knapp hinter Win2000 :) Keine Ahnung wieviele verschiedene User das sind.

  5. fratzi am 4. September 2008 16:04

    Finger weg von Chrome – da kann man direkt jedes Adware Programm installieren, was auf dem Markt verfügbar ist!

  6. Carsten Franz am 4. September 2008 16:38

    Außerdem ist der Browser momentan noch Beta, worauf aber in vielen Artikeln gar nicht erst hingewiesen wir. Interessant wird es, wenn einige Funktionen in andere Browser wie z.B. Firefox übernommen werden, da Chrome ja OpenSource ist.

  7. Sebastian Schubert am 4. September 2008 19:45

    chrome suxx – firefox 3.1 nightly build ist jetzt schon schneller als chrome in javascript (das build von vorgestern war’s leider nicht)

    zuviel hype um eine „designstudie“ für die es nach ein paar stunden schon die ersten security issues gab

    chrome im derzeitigen zustand: in die tonne

  8. ka1k am 4. September 2008 20:09

    chrome wird immer für die tonne sein. allein schon aus dem grund, dass der sämtliche daten von dir sammelt und an google schickt und dir die daten mit einer id eindeutig zuweisen kann…

  9. Ackermann Jürgen am 4. September 2008 20:49

    Chrome ist ein Keylogger nach diesen Bericht.

    War mir von Anfang an klar!

    Gruss

    PS: Firefox Rules

  10. Michael Bleck am 6. September 2008 14:16

    Chrome entwickelte von Anfang an ein, für meinen Geschmack deutlich zu intensives, Eigenleben. 

    Nachdem das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) nun auch noch eine Warnung in Bezug auf Google Chrome ausgesprochen hat hab ich Chrome endgültig wieder vom PC geworfen.
     

Bottom