Team | AGB | Impressum | Datenschutzbestimmungen | Kontakt | Bilder | Facebook | Twitter | Werben im FWnetz

(iw) Manchmal lohnt sich auch der Blick rüber zu den Rettern, gibt’s doch mehr als ausreichend Überschneidungen. Ich fand diesen Artikel insofern interessant, als das die Probleme bzw. Themen nicht unähnlich den unseren sind. Das hier ist die These:

Man kann nämlich auch mit ganz wenig Sachen, Unfallverletzten Freude machen….naja und kompetenter wirkt man mit dem Privatgelöt bei Echtrettern sowieso nicht.

Die Kommentare sind besonders interessant.

Kommentare

7 Kommentare zu “Hallo liebe Brenner” (davon )

  1. Schrottie am 9. September 2008 16:48

    Das es Überschneidungen gib t stimmt schon, aber ich als „Berufer“ kenne eben diese Überschneidungen aus beiden Bereichen und eins steht fest: Im RD sind diese „Edelhelfer“ wesentlich nervender als in anderen Bereichen, denn FFer in Brandbekämpfung oder techn. Hilfeleistung kommen ja nicht mit B-Rohr und Hydraulik aus dem Privat-PKW geklettert.

  2. Irakli West am 9. September 2008 17:05

    @Schrottie zustimmung, allerdings auch viele private Beschaffungen für den Feuerwehrdienst und mehr als eine Unfallstelle gesehen wo einer mit dem FW-Helm und einer Feuerwehr-Warnweste dabei stand :)

  3. Ulrich Wolf am 9. September 2008 17:21

    Die These stimmt sicher. Und es ist sicher kein Fehler, eine Warnweste und Handschuhe dabei zu haben. Nur: Solche Beiträge von RD-Profis führen hoffentlich nicht dazu, dass mehr Leute an Unfallstellen vorbeifahren, um sich sich „zum Affen“ machen zu lassen!

  4. Schrottie am 9. September 2008 17:38

    @Irakli: Schon klar, geklaut wird reichlich, aber Helme sind wohl eher die Ausnahme, die kaufen sich viele auch bei eBay. (Bspw. gab es da eine ganze Schwemme, als in Berlin der Helm umgestellt wurde.)  Private Beschaffungen gibt es doch meistens immer dann, wenn die Rennleitung den Verbandkasten bemängelt hat.

    Aber richtig, man muss solchen Kram nicht wirklich im Auto haben. Weste und Handschuhe schon, dient beides der Eigensicherung, nicht nur bei Unfällen, auch wenn man bspw. auf der BAB eine Panne hat ist eine Warnweste gold wert.

  5. Philipp am 9. September 2008 18:15

    Also ich sehe es gemischt.
    Nur da ich bei uns in der Stadt noch als Voraushelfer unterwegs bin, hab ich auch meine Tasche im Auto. Wieso sollte ich die dann nicht nutzen?

  6. spiderschwein am 9. September 2008 23:01

    Ich hab zusätzlich zur Warnweste (pro Insasse eine) Einmalhandschuhe, einen Rettungshammer, Rettungsmesser (als Gurtschneider, etc) 2 Warndreiecke (nur, weil das zweite gut unter die Abdeckung vom Ersatzreifen passt) 1 Taschenlampe, 2 Wolldecken und ein Dreiecktuch zu einem Ring gebunden dabei. (paranoia? hmmm…)
    Wenn ich wieder ein günstiges angebot bekomme, dann werde ich mir auch wieder einen Handlöscher reinbauen (hatte ich schonmal und tatsächlich auch gebraucht!)

  7. Maximilian Martin am 9. September 2008 23:19

    als absolut sinnvoll und wichtig empfinde ich eine taschenlampe im auto.
    hilft auch bei ner panne und ist nachts bei einem unfall sehr hilfreich.
    zusätzlich zum pkw verbandkasten (ist der eigentlich noch ok?) habe ich ein paar zusätzliche einmalhandschuhe eingepackt. außerdem habe ich eine beatmungshilfe dabei, war nicht teuer und kann nicht schaden.
    warnwesten 4 stück, auch bedingt durch die nähe zu frankreich. dort sind die mittlerweile für alle pkw pflicht.

Bottom