Team | AGB | Impressum | Datenschutzbestimmungen | Kontakt | Bilder | Facebook | Twitter | Werben im FWnetz

Hr-online.de berichtet über den Hochhausbrand mit 59 Verletzten.

Darin stand, dass sich das Feuer im Keller entwickelte und über die Aufzugsschächte nach oben hin ausweitete, hier ist sicherlich die Verrauchung gemeint.
Hier würde mich nun mal interessieren, wie denn bei einem richtigen baulichen Brandschutz der Rauch in die Aufzugsschächte kommt. Waren Türen nicht richtig geschlossen? Nur leider wird es da keine Details drüber geben, schade.

Kommentare

3 Kommentare zu “59 Verletzte bei Hochhausbrand in Hanau” (davon )

  1. R.T.B. am 13. September 2008 13:44

    Trotzdem kann ich in dem Artikel nichts von 59 Verletzten entdecken – es ist lediglich von 59 Leuten, die ihre Wohnung verlassen mussten und mit Getränken versorgt wurden, die Rede

  2. Michael Bleck am 13. September 2008 14:05

    Hi,

    der Text auf hr-online wurde anscheinend überarbeitet. Vorher stand da 59 Verletzte.

    Die Quelle Radio Primavera meldet sogar 65 Verletzte, Text siehe nachstehend:

    Hanau/Offenbach
    Brände – Feuerwehren im Dauereinsatz. Bei einem Wohnhausbrand in Hanau sind in der Nacht 65 Menschen verletzt worden – 6 davon schwer. Die Brandursache ist laut Polizei noch unklar. Bei den Opfern handelt es sich größtenteils um Familien mit Migrationshintergrund. Hinweise auf eine fremdenfeindliche Tat gibt es laut Polizeiangaben nicht. Auch in Offenbach hat es in der Nacht in einem Wohnhaus gebrannt. Hier konnten sich die Bewohner rechtzeitig in Sicherheit bringen.

    Quelle: http://www.radio-primavera.de/news/#11029

  3. Philipp am 13. September 2008 20:16

    Also ich hab heute morgen im HR-Rundfunk gehört, dass 60 Leute betroffen waren, davon mussten 4 ins Krankenhaus.

    Osthessen-news.de und andere Berichten von 5-10 Verletzten und 30 Betroffenen. Laut meinem Arbeitskollegen waren etwa 30 Leute im SEG-Zelt heute nacht untergebracht.
    Also ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich froh war, da keinen Nachtdienst gehabt zu haben.

Bottom