Team | AGB | Impressum | Datenschutzbestimmungen | Kontakt | Bilder | Facebook | Twitter | Werben im FWnetz

Die Lehren anderer sind dazu da um aus ihnen zu lernen

Oben genanntes Zitat von Grimwood, 2005 beschreibt eigentlich recht gut, wie man mit Unfällen in der eigenen Feuerwehr und auch bei anderen Wehren umgehen sollte.

Wir wollen wissen: habt ihr was gelernt?

Denn immer wieder kommt es leider zu schweren Unfällen im Atemschutzeinsatz. Es stellt sich die Frage, ob die Feuerwehren die Unfälle richtig aufarbeiten, daraus ihre Lehren ziehen, Fehler berichtigen und so die Sicherheit für die Feuerwehrangehörigen verbessern, oder ob ein Unfall als „Unglück“ abgetan wird und „business as usual“ auf dem Dienstplan steht.

Denn eigentlich sollte allen klar sein, dass wir es gerade bei tödlichen Unfällen den Verstorbenen geradezu schuldig sind, aus ihrem Tod zu lernen, auf dass sich Ähnliches in Zukunft nicht wiederholt. Die Vergangenheit zeigt aber leider oftmals, dass sich Untersuchungskommissionen (die leider allzuoft noch immer nicht „unabhängig“ bzw. nicht auch mit externen Experten besetzt sind) auf einzelne Aspekte konzentrieren bzw. auch bei einer umfassenden Aufarbeitung eines Unfalles im „Gedächtnis“ der Fachöffentlichkeit nur „Bruchstücke“ der Unfallkette bzw. beteiligten Faktoren erhalten bleiben (Beispiel Stampe: Messer bzw. Schere für AGT).

Auch Beinaheunfälle und „glimpflich“ abgegangene Unfälle sollten eingehend untersucht und Konsequenzen gezogen werden, denn oftmals kommt es häufig zu den gleichen „harmlosen“ Unfällen ohne Reaktion der Verantwortlichen, bis es eines Tages aus gleichen oder ähnlichen Ursachen zu einem schweren Unfall kommt.

Um nun mal einen Eindruck zu bekommen, inwiefern der status quo in den Feuerwehren dahingehend ist, haben wir eine Umfrage gestartet, die mal etwas Licht in diese Angelegenheit bringen soll. Also ran an die Umfrage und abstimmen!

Was trifft bei Euch in der Wehr zu?:

Atemschutz: was habt ihr gelernt?

Ergebnisse

Loading ... Loading ...

Kommentare

9 Kommentare zu “Umfrage: Habt ihr was gelernt?” (davon )

  1. julian am 13. September 2008 10:57

    Hallo,
    bereits vor dem 19.12.2005 war bei uns eine Atemschutzüberwachung und ein Sicherheitstrupp vorhanden. Infolge dieses Unfalls wurde v.a. in BaWü (Tübingen ist keine 20km entfernt) konsequenzen gezogen. Mittlerweile wird das Rohr des Sicherheitstrupps am ersten Verteiler angekuppelt und bleibt es auch für den gesamten Einsatz.
    Ebenso wird wird verstärkt darauf geachtet und geübt, bei Standort- und Auftragsänderungen die Position durchzugeben.

    An der Anleiterbereitschaft, die ich für sehr wichtig halte, muss bei uns aber noch gearbeitet werden.

    Außerdem sehr erfreulich ist, dass wir noch in diesem Jahr Überhosen, und im nächsten neue Einsatzjacken bekommen und somit die Jäger 90 an den Nagel hängen könne.

    Gruß Julian

  2. @fwnetz am 13. September 2008 09:57

    Umfrage: habt ihr aus Atemschutzunfällen gelernt? http://tinyurl.com/4nkeoc

  3. fratzi am 13. September 2008 19:21

    Alle Haken gesetzt: „please choose a valid poll answer“

  4. fratzi am 13. September 2008 19:24

    @Admins:
    Im Firefox kann ich meinen post hier drüber bearbeiten – im IE 7 nicht – keine Anzeige hierfür (oder läuft das über Cookies? dann verständlich).
    1. @ Haken gesetzt: Die Fehlermeldung erscheint nur wenn man rechts im Frame die Haken setzen möchte. Oben im Thread funktioniert es.
    2. Die Schrift ist im IE7 sehr schlecht zu lesen @ Poll. Evtl. den <b> Tag rausnehmen?
    Grüße
     

  5. Philipp am 13. September 2008 20:13

    Also ich konnte auch 4 Haken setzen, wobei da 2 Haken schon vor den Unfällen der letzten Jahre umgesetzt waren, die 2 anderen Haken und der nicht gesetzte Haken aber momentan umgesetzt werden bzw. (hoffentlich) bald.

    Wobei der „Lernprozess“ damit bei weitem noch nicht abgeschlossen ist. Und damit meine ich jetzt nur den Bereich Atemschutz.

  6. Maximilian Martin am 14. September 2008 05:00

    alle 4 haken konnte ich leider nicht setzen. es wurden zwar einsätze der vergangenheit besprochen, allerdings hat sich nie direkt etwas geändert.
    eine atemschutzüberwachung wird hier schon seit jahren durchgeführt. entsprechende hilfsmittel sind vorhanden.
    auch ein sicherheitstrupp-konzept ist vorhanden, dies wird auch in der ausbildung berücksichtigt.
    inwieweit untersuchungsergebnisse besprochen werden kann ich nicht beurteilen, solche themen sind meist gegenstand von kommandositzungen, in denen diese themen behandelt werden, und weitere ausbildungskonzepte entwickelt werden.

  7. Cimolino am 14. September 2008 21:59

    Hallo,

    „lessons learnt“ ist ein gängiger  und sehr weit verbreiteter Ausbildungsansatz in den USA, den die auch bei Großereignissen professionell mit extra Teams zur Auswertung verfolgen.
    Da sind wir in Deutschland Lichtjahre entfernt…

    Übrigens war der Unfall in Köln (DIE Initialzündung für viele) bereits 1996 – im gleichen Jahr gabs auch die ersten Berichte dazu (vgl. MAURER, Klaus, 1996 und 1997).
    http://www.einsatzpraxis.org/de/home/buecher/atemschutz.html erschien in der ersten Auflage 1999 – und danach wurde zigfach daraus (und aus den Begleitarbeiten wie CD, Vorträgen usw.) abgeschrieben…

    Traurig ist, dass wir auch heute noch soviel völligen Unfug draußen finden, wie zentrale Atemschutzüberwachung, keinerlei Kanaltrennung (oder zentralen Atemschutz bzw. Führungskanal – und sonst nix).
    Usw.

  8. Adrian Ridder am 17. September 2008 15:29

    Vielen Dank an alle, die bei der Umfrage mitgemacht haben!
    Ist ja tatsächlich recht aussagekräftig geworden, prima!

  9. Berthold am 17. September 2008 22:57

    Alle Haken gesetzt. Alle Themen sind immer wieder Bestandteil in der Ausbildung und entsprechend werden diese auch bei den AGT-Lehrgängen eingebaut und vermittelt.
    Gruß

Bottom