Team | AGB | Impressum | Datenschutzbestimmungen | Kontakt | Bilder | Facebook | Twitter | Werben im FWnetz

(iw) Im Radio gehört, und versuche das so gut wie möglich wiederzugeben: Die Landeklappen der in Madrid abgestürzten Maschine der Spanair waren nicht in der richtigen Position.

Laut Stimmenrekorder wurde der Warnton für eine Falschkonfigurierung nicht aktiviert, und entweder hielten sich die Piloten hielten nicht an die Checkliste für den Start, oder die Spanair-Checkliste ist inadäquat. Diese sieht einen entsprechenden Check nur für den ersten Flug des Tages, sowie bei einem Crewwechsel vor.

Die Ergänzung der Checkliste wurde nach einem wohl ähnlichen Absturz einer solchen Maschine 1987 in Detroit vom Hersteller ausgegeben.

Kommentare

Ein Kommentar bisher zu “Spanair-Absturz wäre womöglich vermeidbar gewesen” (davon )

  1. FireFighter_247 am 18. September 2008 01:31

    Servus,

    Meines Wissens war die Landeklappenanzeige im Cockpit falsch (stimmte nicht mit der tatsächlichen Stellung der Klappen überein). Dies könnte womöglich auf eine nicht durgeführten Herstellerempfehlung zurückgeführt werden. Diese wiederum wurde nach dem Unglück von ’87 von Boeing/Douglas herhausgegeben.

    Die Start-Checklist in diesem Fall auf Richtigkeit zu prüfen ist enorm schwer – unmöglich da der Pilot während des Starts keine Möglichkeit hat die Klappenstellung visuell zu checken, er muss sich somit voll und ganz auf seine Anzeigen verlassen.
    Das einzigst effektive um sowas vor jedem Start zu überprüfen, wäre warscheinlich ein aktiver Check durch die Maintenance während der Liegezeit auf dem Flughafen.

    LG

Bottom