Team | AGB | Impressum | Datenschutzbestimmungen | Kontakt | Bilder | Facebook | Twitter | Werben im FWnetz

Bukarest (Rumänien), (sc). Wie AFP berichtet, soll es Scherzbolden, die aus Jux Telefonstreiche auf der Notrufnummer 112 begehen, zukünftige mit täglich 50 SMS bombardiert werden.

Statistiken zufolge waren von 36 Millionen Anrufen beim Notruf 112 in Rumänien im vergangenen Jahr 33 Millionen Fehlalarme oder Telefonklingelstreiche, nur drei Millionen Fälle betrafen wirkliche Notfälle. Um gegen Scherzanrufe vorzugehen, will das Ministerium zunächst 50 Kurzmitteilungen täglich an Notruf-Witzbolde schicken. Im Wiederholungsfall sollen die Anrufer mit täglich 500 SMS bombardiert werden. [AFP]

Kommentare

3 Kommentare zu “SMS gegen Notruf-Scherzbolde” (davon )

  1. Carlo Schepers am 17. September 2008 17:00

    Das mit den 50 SMS ist doch nix, in Holland sind die sofort mit über 100 SMS dabei. Da ist das mit den SMS-Bomben schon länger gang und gebe.

  2. Andreas Kirchmeyer am 17. September 2008 17:12

    Was steht dann in diesen SMS? „Du sollst keinen Blödsinn mit der 112 treiben!“

  3. fratzi am 18. September 2008 01:55

    Toll – auf jeder Party wird dann das Handy zum Objekt der Begierde.
    „Gib mal Handy her!“

    112 anrufen .. und abwarten. ^^

Bottom