Team | AGB | Impressum | Datenschutzbestimmungen | Kontakt | Bilder | Facebook | Twitter | Werben im FWnetz

(sc). Auf Katastrophen ist Deutschland schlecht vorbereitet, ist das Fazit der Studie „RISIKEN UND HERAUSFORDERUNGEN FÜR DIE ÖFFENTLICHE SICHERHEIT IN DEUTSCHLAND„. Bis heute wird die Debatte über die öffentliche Sicherheit vor allem von den Gefahren der asymmetrischen Kriegführung (Terroraismus) bestimmt. Zu Unrecht, wie die das Ergebnis der Studie zeigt: Schon ein überregionaler Stromausfall könnte zu  chaotischen Zuständen in Deutschland führen, der sogar schlimmere Folgen als ein Terroranschlag haben könne. Beispielhaft ist hier der tagelange Stromausfall im Münsterland 2005 zu sehen. Doch auch das Gesundheitssystem wäre angesichts einer Epidemie nicht in der Lage alle Kranken zu versorgen, zudem fehle es an einer überregionalen Notfallplanung. [Stern.de, Hamburger Abendblatt, FTD.de]

Kommentare

Kommentare geschlossen.

Bottom